Die Ausbildungsmesse steigt wieder unter dem Motto „Nimm es in die Hand“ Image 1

Die Ausbildungsmesse steigt wieder unter dem Motto „Nimm es in die Hand“


Vor Ort erfahren die Jugendlichen viel über verschiedene Berufe.

Am Freitag und Samstag veranstalten der Gewerbe- und Handelsvereins und die Gemeinde Allmendingen die 10. Ausbildungsmesse. Diesmal in der Turn- und Festhalle. Am Freitag, 17. September, können alle Interessierten die Betriebe in der Halle treffen und am Samstag, 18. September, können bestimmte Unternehmen vor Ort besucht werden.

ALLMENDINGEN - „In diesem Jahr machen wir auch digitale Angebote“, sagt Walter Leichtle, der Vorsitzende des Allmendinger Gewerbe- und Handelsvereins. In der Allmendinger Turn- und Festhalle werden die Ausbildungsbetriebe und Organisationen bei der Ausbildungsmesse über ihre Ausbildungsplätze und die verschiedensten Berufsbilder informieren. Damit sich alle interessierten Jugendlichen und ihre Eltern, aber auch Arbeitnehmer, die sich beruflich verändern wollen, vor Ort ein erstes Bild vom Ausbildungs- oder Arbeitsplatz und den Angeboten der Unternehmen machen können.

ADK GmbH

Dort gibt es natürlich auch wieder die Gelegenheit mit den Ausbildungsbetrieben und Ausbildern ins Gespräch zu kommen. Und in diesem Jahr zum ersten Mal bietet der Allmendinger Gewerbe- und Handelsverein darüber hinaus die Chance, dass die interessierten Jugendlichen mit Hilfe der bereitgestellten QR-Codes die erhaltenen Informationen auf den Homepages der Unternehmen vertiefen und sich so ein gutes Bild über Ausbildungsmöglichkeiten in Allmendingen und in der Region machen können.

„Das Angebot der QR-Codes ist der Einstieg des Gewerbe- und Handelsvereins in die digitale Welt. Und so bieten wir zu unserer analogen Ausbildungsmesse vor Ort in der Turn- und Festhalle über die QR-Codes eine Vielzahl weiterer und digitaler Informationen an“. Wer am Freitag, 17. September, die Ausbildungsmesse in der Allmendinger Turn- und Festhalle besuchen will, muss am Eingang „eines der drei Gs“ nachweisen. „Das werden zwei Mitarbeiterinnen der Arztpraxis Dr. Blankenhorn überprüfen und das Allmendinger DRK bietet im Foyer der Halle Coronatests an“, sagt Walter Leichtle. In der Halle bestehe grundsätzlich Maskenpflicht. Wenn aber an den Ständen entsprechende Maßnahmen getroffen seien, könne die Maske zum Informationsgespräch abgesetzt werden, sagt der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins.

Auch in diesem Jahr wird es bei der Ausbildungsmesse in Allmendingen den „Bewerber-Check“ geben. „Alle Jugendlichen können ihre Bewerbungsunterlagen zur Messe mitbringen und sie vor Ort von erfahrenen Fachleuten aus den Personalabteilungen einiger Firmen checken lassen“, erklärt Walter Leichtle. „Im Gespräch mit den Jugendlichen werden da sicher wertvolle und individuelle Tipps für optimale Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräche gegeben“.

„Die Ausbildungsmesse bietet den Jugendlichen und ihren Eltern wieder die Möglichkeit sich vor Ort umfassend zu informieren und diese Informationen per QR-Code danach noch digital zu vertiefen“, sagt Bürgermeister Teichmann. Florian Teichmann und Walter Leichtle hoffen, dass „wie in den Jahren vor Corona“ wieder viele interessierte Besucher zur Ausbildungsmesse kommen, um sich zu informieren. „Wir danken der Gemeinde, dass wir die Halle kostenlos nutzen dürfen und planen unter Umständen unsere Ausbildungsmesse künftig jedes Jahr in der Halle abzuhalten“, sagt Walter Leichtle und ergänzt: „Im Bürgerhaus war der Platz oft sehr begrenzt. In der Halle könnten wir die Messe ausdehnen und die Stände der Unternehmen vergrößern“. Die Mischung aus „analoger Messe“ und „digitalem Info-Angebot per QR-Code“ werde auf jeden Fall bestehen bleiben, sagt der Vorsitzende des Gewerbe- und Handelsvereins Allmendingen. Karl-Heinz Burghart

Hingehen

Die 10. Allmendinger Ausbildungsmesse kann am Freitag, 17. September, in der Turn- und Festhalle in Allmendingen von 17 Uhr bis 20 Uhr besucht werden. Am Samstag, 18. September, gibt’s die Möglichkeit bestimmte Firmen zwischen 9 Uhr und 12 Uhr zu besuchen. Außerdem gibt’s per QR-Codes viele Informationen zu den Ausbildungsbetrieben und ihren Stellenangeboten.


Die teilnehmenden Betriebe

Rampf Formen; Elektrotechnik Strobl; Autohaus Ehingen; Magdalena Neff Schule; Elektro Käufler; Gewerbliche Schule; Sparkasse Ulm; Praxis Dres. med. Blankenhorn; Burgmaier Technologies GmbH & Co KG; Braig, Küchen & Schreinerei; ADK GmbH für Gesundheit und Soziales; Ausbildungsscout; KVZ Katholisches Verwaltungszentrum Ehingen; Spedition Denkinger; Donau Iller-Bank; Bundeswehr; Rudolf Held GmbH & Co KG; Schwenk Zement GmbH & Co KG; Malerbetrieb Traub; Zimmerei Stoss GmbH; Polizei; Universitätsklinikum Ulm, Akademie für Gesundheitsberufe; sowie die IHK, Industrie- und Handelskammer.