Auktion und heimelige Atmosphäre locken Besucher auf den Markt

Der Erlös der beliebten Versteigerung kommt benachteiligten Kindern zugute. FOTO: NICOLE FRICKK
Einhart stößt auf Tradition an: Klein aber fein und für den guten Zweck ist der Einharter Weihnachtsmarkt. Diese Tradition hält die Freiwillige Feuerwehr Einhart auch am Samstag, 30. November, ab 15.30 Uhr wieder aufrecht und lädt zu der Veranstaltung am Feuerwehrhaus ein.

OSTRACH-EINHART - Der gesamte Erlös wird vom Festausschuss an verschiedene Unternehmen, wie die Kinderkrebsklinik Tübingen, die Nachsorgeklinik Thannheim, die Angelostiftung und an die Radio-7-Drachenkinder gespendet.
   
Die Mistelzweige sind beim Einharter Weihnachtsmarkt sehr gefragt und ab 17 Uhr kaum noch zu ergattern. FOTOS (5): NICOLE FRICK
Die Mistelzweige sind beim Einharter Weihnachtsmarkt sehr gefragt und ab 17 Uhr kaum noch zu ergattern. FOTOS (5): NICOLE FRICK
Begonnen hat der Weihnachtsmarkt durch nette Sticheleien von Berliner Gästen auf einem Familienfest. Dort hatte man sich unterhalten, wie toll die Vorweihnachtszeit mit vielen Märkten in Berlin ist. Aber in Einhart gebe es halt „nichts“. Das ließen die Einharter nicht auf sich sitzen und improvisierten mit Glühwein und Wurstverkauf einen ersten Weihnachtsmarkt, der auch schon vor 17 Jahren sehr gut angenommen wurde.

Eine bei den Besuchern sehr beliebte Tradition ist die Versteigerung. Da können bereits bekannte Produkte wie Gutscheine, z.B. für Massage, Spanferkel oder eine ganze Gitterbox voll Brennholz ersteigert werden. Andererseits gibt es aber auch die „Päckle“, deren Inhalt eine Überraschung ist.

Autohaus Bauknecht
Fischer Gerüstbau & Verleih

Die Spender unterstützen die Versteigerung für einen guten Zweck mit hochwertigen Produkten. Dadurch stieg das Spendenbarometer jedes Jahr an. Im ersten Jahr waren es 186 Euro, im vergangenen konnten rund 6000 Euro gespendet werden. „Kaum zu glauben aber von Jahr zu Jahr wird es mehr“, sagt Hubert Strobel von der Freiwilligen Feuerwehr Einhart.

Doch auch Selbstgebasteltes hat auf dem Markt Tradition. Bereits seit dem Frühjahr sind die Bastelfrauen – Ehefrauen der Feuerwehrmänner – fleißig und fertigen zahlreiche Dekorationen, die auf dem Markt verkauft werden. Für Getränke und Essen sorgt die Feuerwehr mit vielen Helfern. NICOLE FRICK
  
Datenschutz