Fit durch Bewegung Image 1

AOK Stuttgart: Fit durch Bewegung

Jede Art von Bewegung hilft dabei, gesund zu bleiben. Joggen ist der Klassiker. FOTO: COLOURBOX

Bewegung ist für den Erhalt der Gesundheit mindestens ebenso wichtig wie eine vernünftige Ernährung.

REGION - Während wir uns bewegen, beanspruchen wir unsere Muskeln und Gelenke. Bereits mäßiges Training hält die Knorpel geschmeidig und stärkt die Gelenke. Auch das Herz-Kreislauf-System profitiert von körperlicher Aktivität. Wird unser Körper nicht genug bewegt, dann baut er schneller ab.

Erwachsene sollten sich daher mindestens 30 Minuten täglich bewegen. Dabei heißt Bewegung nicht gleich Fitnessstudio oder schweißtreibender Extremsport, auch Haus- und Gartenarbeit sowie Spaziergänge zählen. Für eine gesunde Wirkung reichen bereits moderate Bewegungen aus, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Denn jede körperliche Aktivität hat einen gesundheitlichen Nutzen.

Die Bewegungspyramide der AOK Baden-Württemberg. FOTO: AOK BADEN-WÜRTTEMBERG
Die Bewegungspyramide der AOK Baden-Württemberg. FOTO: AOK BADEN-WÜRTTEMBERG

Wer weniger sitzt, bleibt länger fit. Ob bei der Arbeit oder auf dem Weg dorthin, unser Alltag ist meist von langem Sitzen geprägt. Und nach Feierabend geht es vom Schreibtischstuhl auf die Couch – zum Nachteil für unsere Gesundheit. Im Sitzen läuft unser Körper auf Sparflamme. Das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes steigt, die Körperhaltung verschlechtert sich. Experten raten daher, jede halbe Stunde für zwei bis drei Minuten aufzustehen und sich die Beine zu vertreten. Ganz nebenbei hilft Bewegung auch, den Risikofaktor Übergewicht zu reduzieren.

Man sollte so oft es geht zu Fuß gehen. Gehen schont die Gelenke, verbessert die Kondition und steigert langfristig die Leistung. Rund 70 Prozent der gesamten Muskulatur werden beim Gehen aktiviert. Der Einkauf beim Bäcker um die Ecke oder der Weg zur Post – Gelegenheiten für einen kleinen Fußmarsch gibt es im Alltag genug. Und Gehen hat noch einen weiteren Vorteil: Wer das Auto öfter stehen lässt, schont gleichzeitig die Umwelt. Wer Treppen statt Rolltreppen oder Aufzüge nimmt, verbrennt nicht nur Kalorien, sondern stärkt auch seine Beinmuskulatur und bringt den Kreislauf in Schwung.

Neben Gehen ist Fahrradfahren eine gute Möglichkeit, die sich auch für längere Strecken perfekt eignet.

Und ganz nebenbei hilft Bewegung dem Körper, überschüssige Stresshormone abzubauen und die Produktion von Glückshormonen anzukurbeln.

Die Bewegungspyramide der AOK Baden-Württemberg hilft Ihnen dabei, wieder ein gutes Maß an Bewegung zu finden. (red)