Ebersbach-Musbach "Fette Partynacht" und großer Umzug

Ebersbach-Musbach "Fette Partynacht" und großer Umzug

50 Jahre Narrenverein: VAN-Freundschaftstreffen vom 21.-22. Januar

Bad Saulgau
Ebersbach-Musbach "Fette Partynacht" und großer Umzug

Die drei Narrengruppen Stöcklehex (1.), Indianer (r.) und Schwendedapper (hinten) grüßen von der heimischen Prärie. "Ur-Narren" sind die Indianer, um die herum der Narrenverein 1973 gegründet wurde. Die Indianergruppe besteht aus einem komplettem Indianerstamm. Dazu gehören der Häuptling, ein Medizinmann, wilde Krieger, Squaws, viele Kinder und natürlich Pferde. Glanzvoller Mittelpunkt der Gruppe ist ein Zugfahrzeug mit Anhänger, auf dem ein kleines Indianerdorf aufgebaut ist. Bei den später hinzugekommenen Schwendedapper und Stöcklehex handelt es sich um einen reichen Bauern, der im Schwende-Wald in großem Stil Holz klaute bzw. um eine alte Frau aus Musbach, die früher im Wald Holz und Tannezapfen sammelte und von den Dorfbewohnern schnell Stöcklehex genannt wurde. FOTO: NARRENVEREIN

18.01.2023

"Ibitscha, ibitscha - tscha, tscha, tscha - uh!" Zum 50. Geburtstag lässt es der Narrenverein Ebersbach-Musbach e. V." richtig krachen. Das kommende Wochenende, Samstag, 21. und Sonntag, 22. Januar, steht ganz im Zeichen des großen VAN-Freundschaftstreffens, das Indianer, Schwendedapper und Stöcklehex ausrichten. Zum Umzug am Sonntag werden bis zu 4000 Hästräger erwartet.

EBERSBACH-MUSBACH - Das große Pow Wow, zu dem der Narrenverein und der Förderverein Ebersbach-Musbach unter Zunftmeister Felix Eberhart einladen, beginnt unter Rund Indianergeheul am Samstagabend, 21. Januar, um 18 Uhr auf dem Rathausplatz. um das Stellen des Narrenbaums werden die Zuschauer verschiedene Brauchtumsvorführungen erleben, die die drei Maskengruppen des Narrenvereins, Indianer, Schwendedapper und Stöcklehex, darbieten. Übrigens hat jede Gruppe ihren eigenen Narrenruf. Während die Indianer ,,Ibitscha" brüllen, orientieren sich die beiden anderen an ihren Namen. Da heißt es dann ,,Schwende Dapper!" und ,,Stöckle - Hex!"

Nach den Brauchtumsvorführungen gibt es dann einen Fackelumzug durch die Ebersbacher Prärie zum eigentlichen Festgelände rund um die Seebachhalle. Daran beteiligen sich einige der eingeladenen VAN-Zünfte. Um 20 Uhr startet die ,,Fette Partynacht" in der Halle und im Partyzelt nebendran. Beide Locations werden von einem DJ beschallt.

Zudem treten verschiedene Lumpenkapellen auf. Natürlich gibt es auch eine Bar. Auf dem ganzen Festgelände, das übrigens eingezäunt ist, wird zudem aus verschiedenen Essensständen heraus bewirtet. Pemmikan gibt es allerdings nicht. Narren dürfen ab 16 Jahren auf das Festgelände, allerdings nur mit Partypass.

4000 Hästräger erwartet

Am Sonntag, 22. Januar, heißt es dann um 13.33 Uhr: Bahn frei für den großen Umzug im Rahmen des VAN-Freundschaftstreffens. Schließlich gehört der Narrenverein Ebersbach-Musbach e. V. zu den Gründungsmitgliedern des VAN (Verband Alb-Bodensee Oberschwäbischer Narrenvereine) 1990. 88 Gruppen und Musiken mit rund 4000 Hästrägern werden durch Ebersbach ziehen. Nach dem Umzug ist buntes Fasnetstreiben auf dem jetzt frei zugänglichen Festgelände angesagt. In der Seebachhalle gibt es am Sonntag zusätzlich Kaffee und Kuchen, Stimmung machen nochmals Lumpenkapellen und ein DJ.

Kaffee und Kuchen gibt's auch mit Umzugsbeginn in der Pfarrscheuer über dem Rathaus. Zudem findet sonntags im ganzen Ort Bewirtung durch die örtlichen Vereine statt. CHRISTIAN SCHWARZ

Grußwort

Schultes Roland Haug im Feuerwehr-Häs inmitten der Narrenschar - weil er für die Fasnet "brennt". Foto: PR
Schultes Roland Haug im Feuerwehr-Häs inmitten der Narrenschar - weil er für die Fasnet "brennt". Foto: PR

"Humor ist die Höflichkeit der Verzweiflung", sagte einmal der französische Cartoonist André François Chaval. Dem stimme ich nur sehr eingeschränkt zu. Humor und Narretei, da werdet Ihr mir sicher recht geben, haben nichts mit Verzweiflung zu tun, sondern mit dem genauen Gegenteil: mit Spaß an der Freude, mit Lachen und Fröhlichkeit, die auch Sorgen vertreiben.

Jetzt wollen wir die Fünfte Jahreszeit gebührend eröffnen - und wir können endlich wieder den Narren in uns rauslassen. Ich freue mich auf stolze 50 Jahre NV Ebersbach-Musbach und freu mich auf die tollen Tage mit Ihnen. Allen darf ich danken, die zu einem gedeihenden Fasnetstreiben beitragen; und uns allen wünsche ich vergnügliche unbeschwerte Stunden.

Ihr
Roland Haug
Bürgermeister
Ebersbach-Musbach

Aus dem Verlag

Verlagsinhalt

Hochverehrtes Narrenvolk, liebe Gäste des Bruderschaftstreffens in Hundersingen, nach zweijähriger Abstinenz können wir in diesem Jahr endlich wieder eine richtige Fasnet...

Verlagsinhalt

1987, beim Zunftmeisterempfang in Scheer-Heudorf, wurde die damals neu gegründete Narrenbruderschaft Obere Donau erstmals offiziell vorgestellt.

Verlagsinhalt

Liebe Narrenfreunde, liebe Gäste, zu unserem großen Bruderschaftstreffen der Narrenbruderschaft Obere Donau heiße ich Sie mit unserem Narrenruf „Gaap´r – Rutsch´r sehr he...

Verlagsinhalt

Die Narrenvereinigung Bergnarren Hundersingen-Beuren e.V. feiert 2023 im Rahmen des Bruderschaftstreffens der Narrenbruderschaft „Obere Donau“ am 4. und 5. Februar mit de...