Augenoptik Dieter Koen in Tuttlingen: Weitsicht und Verantwortung

Augenoptik Dieter Koen in Tuttlingen: Weitsicht und Verantwortung

Das Unternehmen bietet mit dem nötigen Fachwissen, innovativen Techniken, modernen Geräten und der Erfüllung individueller Anforderungen von Brillengläsern den Kunden umfassende Leistungen

11.10.2023
Giuliette und Dieter Koen erhalten die Urkunde von Matthias Müller, Vorstandsversitzender Südwestdeutscher Augenoptiker- und Optometristen-Verband. Er überreicht sie in seiner Eigenschaft als Landesinnungsmeister der Augenoptiker-Innung Baden-Württemberg. FOTO: PM
Giuliette und Dieter Koen erhalten die Urkunde von Matthias Müller, Vorstandsversitzender Südwestdeutscher Augenoptiker- und Optometristen-Verband. Er überreicht sie in seiner Eigenschaft als Landesinnungsmeister der Augenoptiker-Innung Baden-Württemberg. FOTO: PM

Seit 25 Jahren ist Augenoptik Dieter Koen mit seinem Betrieb in Tuttlingen beheimatet.

TUTTLINGEN - Handwerkliche Leistung wird gelebt, jede Brille wird für bestmögliches Sehen und unbeschwerten Nutzen gefertigt. Dies kann nur über nötiges Fachwissen, innovative Techniken, mit modernen Geräten und mit der Erfüllung individueller Anforderungen von Brillengläsern erfüllt werden.

Mit dem Easy Scan Netzhaut-Check wird ein bildgebendes Verfahren eingesetzt, um Auffälligkeiten auf der Netzhaut aufzuspüren. So wird entschieden ob vor der Brille ein Augenarzt hinzugezogen wird. Unterstützt wird die Auswertung des Netzhautbildes durch eine Kl unterstützte Software. Hierbei wird ein Bericht generiert, der in Ampeldarstellung drei wichtige, augengesundheitliche Aspekte abdeckt.

Grundlage guten Sehens ist das Bestimmen der Brillenglasstärke. Dieter Koen nutzt ein patentiertes Original. Die PasKal 3 D Erlebnis-Refraktion ist die erste 3 D Sehzeichendarbietung auf dem Markt. Wichtige optometrische Aspekte werden erfüllt. Die Darbietung entsprechen natürlichen Sehbedingungen, Entspannung durch gewohnte Sehsituation, eine Suggestion der Weite für ein entspanntes Sehen und ein natürliches Sehen durch die beidäugige Betrachtung. Mit beiden Augen wird das 3 D TV-Bild betrachtet. Über ein l-Pad wird gesteuert, was welches Auge sieht.

Bei der Entscheidung welches Brillenglas aus der Vielfalt den Vorzug bekommt, hängt von den Anforderungen des Brillenträgers, des Rezeptwertes und den Eigenschaften des Brillenglases ab. Es gibt eine Weltinnovation. VIVIOR liefert digitale Messdaten, wie Sehentfernung, Blickrichtung, Kopfhaltung, Kopfbewegung und Lichteinfluss. Die Messdaten liefern verschiedene Berichte. So werden anhand der Messwerte personenbezogene Gleitsichtgläser individuell gefertigt. Auch Sehstress im Büroalltag wird über einen Bericht erkannt. Änderungen der Sehversorgung zur individuellen Büroeinrichtung ermöglicht.

Hilfe bietet VIVIOR im Myopie Management. Hier wird neben der Versorgung erkannt, wie das Kind sein Leseverhalten und Freizeitverhalten ändern kann, um eine therapeutische Versorgung durch den Augenarzt, durch Brillengläser oder durch Kontaktlinsen zu unterstützen.

Beim Myopie Management geht um Kinder deren Kurzsichtigkeit zunimmt, die progressive Myopie. Das Auge wächst dabei in die Länge. Ständig sind stärkere Gläser nötig. Aus Vorsorge zum Alter sollte möglichst früh bei Kindern gehandelt werden. Dies kann der Augenoptiker mit dem MIYOSMART Brillenglas mit D.I.M.S. Technologie. Auch mit Kontaktlinsen, mit ähnlicher Technologie. Mit einem Biometer wird die Augenlänge gemessen. Anhand von Studien werden Prognosen zur Entwicklung erstellt.

Für die Kontaktlinsen-Anpassung wird ein Keratograph genutzt. Hier stehen der Anpassung über 100.000 Messpunkte zur Verfügung auf einer Fläche einer 1 Cent Münze. Damit können komplizierteste Kontaktlinsen-Anpassungen versorgt werden. Der Tränenfilm kann analysiert und hochauflösende Bilder und Videos können erstellt werden.

Zur individuellen Zentrierung der Brillengläser steht ein digitales Messsystem zur Verfügung. Hier werden digitale Fotos genutzt, um eine dreidimensionale Vorstellung von Brille und Auge zu bekommen. Auf die Fassungsebene wird übertragen an welcher Stelle man genau durch die Gläser schaut. Sehr präzise gemessen und präzise in der eigenen Werkstatt gefertigt. Und die ist besonders nachhaltig.

Augenoptik Koen vermeidet vollständig den Eintrag von Mikroplastik in den (Ab-) Wasserkreislauf. Es wurde in modernste Wasserfiltertechnik dem TideKlar der Firma Wardakant investiert. Dabei werden auch noch große Mengen Trinkwasser gespart, da das gefilterte Wasser in dem geschlossenen System für die Bearbeitung von mehreren tausend Gläsern wiederverwendet wird. Jährlich wird der Schleifabrieb von der Firma Wardakant abgeholt und weiterverarbeitet.

Augenoptik Dieter Koen zeigt damit Weitsicht und Verantwortung!

Ein kleiner Schritt für den einzelnen Betrieb, doch ein groBer für den Schutz unserer Umwelt. PM

Weitere Artikel zu diesem Thema

Verlagsinhalt

Nizza, das im Sommer oft wie ein Versprechen wirkt, entpuppt sich im Winter als wahrhaftiger Genuss - angenehm mild, keine drückende Sommerhitze und nahezu befreit von To...

Verlagsinhalt

Busreisen

Verlagsinhalt

Ein großer Teil der Bevölkerung wird mindestens einmal im Leben mit Rückenproblemen konfrontiert. Welche Möglichkeiten es gibt, um den Rücken zu entlasten, wissen die Exp...