12. Ausbildungsmesse in der Sporthalle Munderkingen: Das duale System ist unter Druck geraten 

12. Ausbildungsmesse in der Sporthalle Munderkingen: Das duale System ist unter Druck geraten 

Waldemar Schalt, Hauptorganisator des Regionalen Ausbildungstags in Munderkingen beantwortet Fragen zur 12. Ausbildungsmesse.

Ehingen
12. Ausbildungsmesse in der Sporthalle Munderkingen: Das duale System ist unter Druck geraten 

An allen Ständen gibt's jede Menge rund um die BerufsInformationen ausbildung. FOTOS: KHB

14.01.2023

MUNDERKINGEN - Seit dem ersten Regionalen Ausbildungstag war Waldemar Schalt der maßgebliche Organisator. Er war auch Initiator und Ideengeber der Munderkinger Ausbildungsmesse.

Waldemar Schalt
Waldemar Schalt

Herr Schalt, wie wichtig ist die duale Berufsausbildung?
Es wurde in den letzten Jahren in der Bildungspolitik in Bund und Land bezüglich der dualen Ausbildung viel geredet und reformiert. Die Ungleichstellung zwischen Studium und Berufsausbildung beeinträchtigt die Zukunft unseres Landes. Hier müssen neue und zielgerichtete Strategien zum Einsatz kommen. Da ist dringender Handlungsbedarf, der aber nicht so einfach zu regeln ist.

Wie meinen Sie das?
Die zunehmenden Schwierigkeiten von Betrieben, Ausbildungsplätze zu besetzen, ist nicht allein auf ein generelles Imageproblem der dualen Berufsausbildung zurückzuführen. Natürlich zeigt sich ein geringes öffentliches Ansehen bestimmter Berufe und Branchen. Gerade hier muss mit gezielten Maßnahmen eingewirkt werden. Für die Wirtschaft, gerade im ländlichen Raum, ist die betriebliche Ausbildung eine elementare Säule für die Zukunft. Unternehmen, Kammern, Schulen und Agenturen geben sich redlich Mühe, um den Schlüssel zur Gewinnung von Fachkräften und Auszubildende in der dualen Berufsausbildung zu finden. Aber das reicht nicht aus, denn sonst wären die Zahlen ja anders.

Woran liegt das?
Viele Schüler ziehen einen längeren Schulbesuch einer Ausbildung vor und das seit vielen Jahren. Ein höherer Schulabschluss bedeutet eben besseres Ansehen in der Bevölkerung. Hier den Rückwärtsgang in der Gesellschaft einleiten wird sehr schwierig und ist fast aussichtslos. Das Land will die duale Berufsausbildung attraktiver machen. Durch Aufstiegschancen und gleichem Ansehen wie die akademischen Berufe. Es gibt viele Ansätze, um die duale Berufsausbildung voranzutreiben. Aber die richtigen Ideen wurden noch nicht gefunden. Das System der dualen Berufsausbildung ist in Deutschland unter wachsenden Druck geraten.

Wo sehen Sie eine mögliche Veränderung?
Viele Schüler ohne Schulabschluss sollten zu denken geben. Es gibt viele Menschen, die mit wissenschaftlichen Studien zur Bildungspolitik in Deutschland beschäftigt sind. Hier eine passende Antwort zugeben, ist kaum möglich. Ich denke, dass bereits für die verschiedenen Übergänge von der Grundschule in weiterführende Schulen eine andere Struktur erarbeitet werden sollte. Verbindliche Schulabschlüsse, wie die Hauptschule, sollten gestärkt und die Schülerinnen und Schüler richtungsweisend an die Berufswelt herangeführt werden. Die Schulart Hauptschule blutet aus, wenn von der Bildungspolitik nicht zielgerichtete Impulse für die Zeit nach der Grundschule gesetzt werden.

Wo gibt`s Infos zum Regionalen Ausbildungstag?
Informationen rund um den Regionalen Ausbildungstag und um die Berufsausbildung sind im Internet auf dem Ausbildungsportal zu finden unter www.munderkingen-ausbildung.de. Auf dieser Website stellen Unternehmen und Schulen für den Regionalen Ausbildungstag 2023 und darüber hinaus ihre Ausbildungsangebote und Kontaktmöglichkeiten vor. Außerdem können sich Jugendliche und Schüler aktuelle Informationen zu Ausbildungsplätzen und Praktika ansehen.

Was wünschen Sie sich zum 12. Regionalen Ausbuildungstag?
Viele interessierte Besucherinnen und Besucher, die viele tolle Informationen bekommen. Ich freue mich echt, dass der Regionale Ausbildungstag wieder ein Präsenztag mit persönlichen Gesprächen, Informationen und Beratungen sein wird. khb

Die Aussteller

ADK GmbH für Gesundheit und Soziales; Agentur für Arbeit; AOK Ulm-Biberach; Assfalg Qualitätshydraulik GmbH & Co.KG; AVS Aggregatebau GmbH; Bildungsregion Ulm; CSW GmbH Munderkingen; Bundeswehr; Dalheimer GmbH; DEHOGA Ulm-AlbDonau-Kreis; Landgasthof & Hotel zur Rose Berg; Diehr Nobert Malerfachbetrieb; Donau-Iller Bank eG; Etimex Technical Components GmbH; Finanzamt Ehingen; Forst Baden-Württemberg; Genossenschaft der Barmherzigen Schwestern e.V. Untermarchtal; Gross GmbH & Co.KG; Habila Gmbh; Hahl Filaments GmbH; Handwerkskammer Ulm; IHK Ulm; Kaminkehrermeister Merk; Kaufmann GmbH; Kfz.-Technik, Gewerbliche Schule Ehingen; Küchenzentrum Marchtal GmbH; Lackierzentrum Engst GmbH; Landratsamt Alb-Donau-Kreis; Leuze electronic assembly GmbH; Liebherr-Werk Ehingen GmbH; Linzmeier Bauelemente GmbH; Marmix GmbH & Co.KG; Modiscript Schlegel-Werbung GmbH; Mundal Fenster-u. Fassaden-Technik GmbH; Neuweg Fertigung GmbH; Polizeipräsidium Ulm; Sappi Ehingen GmbH; Seniorenzentrum St. Anna; Sparkasse Ulm; Stöhr Logistik GmbH; Südwestmetall Ulm - M+E Info Truck; Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen; Zimmerei/ Holzbau Frankenhauser.

Gewerbliche Schule Ehingen; Kaufmännische Schule Ehingen; Kolping-Bildungszentrum Riedlingen; Magdalena-Neff-Schule Ehingen; Franz von Sales Schule Obermarchtal; Matthias-Erzberger-Schule Biberach; Berufliche Schule Riedlingen; Zentrum für Gestaltung Ulm.

Aus dem Verlag

Verlagsinhalt

Waldemar Schalt, Hauptorganisator des Regionalen Ausbildungstags betont, dass die klassische Berufsausbildung den Schulabgängern eine gute berufliche Basis biete und vor...

Verlagsinhalt

Bereits zum zwölften Mal steigt am Freitag, 20. Januar, in Munderkingen der ,,Regionale Ausbildungstag". Zwischen 8.30 Uhr und 15.30 Uhr können sich Schüler, Schulabgänge...