Wohlgefühl: Der gute Einkauf

Lesedauer: 3 Min
Christian Schreiber

Die Plastikbilanz unserer Gesellschaft klingt furchtbar: Die Deutschen sind jährlich angeblich für bis zu zehn Millionen Tonnen Plastikmüll verantwortlich. Laut Schätzungen landen weltweit bis zu 13 Millionen Tonnen Plastik pro Jahr im Meer. Deswegen trifft die Geschäftsidee von Alicia Dannecker voll den Zeitgeist, denn in ihrem Lebensmittel-Laden in Ravensburg gibt es Trockenprodukte wie Linsen oder Bohnen ohne Verpackung.

Die Ware befindet sich in Glasspendern, der Kunde entnimmt so viel er will, füllt es in sein mitgebrachtes Gefäß oder ein Pfandbehältnis und zahlt. Auf diese Weise lassen sich nach Meinung der Gründerin auch Lebensmittel-Abfälle vermeiden, da jeder nur so viel kaufen muss, wie er benötigt. Zum Sortiment zählen auch frisches Obst und Gemüse, Milchprodukte, Feinkost und Eingewecktes, Kosmetik-, Reinigungsprodukte und Haushaltsartikel für eine nachhaltige Lebensweise.

Insgesamt handelt es sich mittlerweile um rund 550 Produkte. Parallel betreibt Alicia Dannecker ein Bistro im Ladengeschäft, denn der Einkauf bei ihr soll ein rundum positives Gefühl vermitteln. Als Service bietet sich auch, Bestellungen per Telefon entgegenzunehmen und vorzubereiten, sodass sie der Kunde fertig abholen kann.

Die 34-jährige Gründerin studierte Ökotrophologie und Ernährungswissenschaften und arbeitete zwei Jahre für das Ministerium für Ländliche Entwicklung und Verbraucherschutz in Stuttgart. Vorab tauschte sie sich mit Betreibern anderer Unverpackt-Läden aus, holte sich Rat bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) und weiteren Experten rund ums Gründen und Führen eines Geschäfts.

Mittlerweile ist sie so tief im Thema drin, dass sie auf ihrer Homepage selbst ein Kurz-Seminar anbietet: „Die Kompaktberatung beinhaltet bis zu acht Stunden, in welchen wir alle anfallenden Fragen und Anforderungen klären können und Du auch hinter die Kulissen von Wohlgefühl schauen kannst.“ Nach Angaben von Alicia Dannecker ist das Angebot kostenfrei, da es vom Land Baden-Württemberg finanziert wird. Sie selbst plant ein weiteres Geschäft in Tettnang und ist dazu auf der Suche nach Unterstützung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen