Wildline Bad Wildbad GmbH & Co. KG: Brückenbauer

Lesedauer: 2 Min

Günter Eberhardt bezeichnet sich selbst als Visionär, der stets auf der Suche nach dem Besonderen ist. Und etwas Besonderes hat er in der Projektierung, dem Bau und Betreiben von filigran wirkenden Fußgänger-Hängebrücken gefunden. Mit dieser Idee möchte er Impulsgeber für Tourismusprojekte sein. Der Tourismus solle wieder näher in das städtische Geschehen eingebunden werden und damit auch Gastronomie, Hotellerie und Einzelhandel beleben.

Der Start der Hängebrücke in Bad Wildbad, in deren Planung man die Stadtverwaltung sowie bisherige Tourismusprojekte und Attraktionen mit einbezogen habe, sei im Jahr 2018 perfekt gelungen, sagt Eberhardt. Inzwischen sei die Brücke bereits zum Touristenmagnet geworden. Jeder Besucher genieße einen 360-Grad-Ausblick und durch die Gitter einen freien Blick aus der Vogelperspektive auf die Stadt Bad Wildbad und ins Tal.

Auch hinsichtlich der Kosten und der zu erwartenden Einnahmen haben sich nach Angaben des Firmengründers die Planungen als realistisch erwiesen. Die Baukosten seien nur unwesentlich überschritten worden, die Einnahmen lägen sogar um einiges über den Planzahlen, was teilweise aber auch auf die vielen Sonnenstunden im vergangenen Jahr zurückzuführen sei.

In Zukunft sollen weitere Fußgänger-Hängebrücken projektiert, gebaut und betrieben werden. Konkret in Planung seien eine Brücke in Rottweil als Verbindung zwischen dem Testturm von Thyssen Krupp und der historischen Altstadt, ferner eine Brücke in Todtnau und eine auf der Loreley.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen