Die Folge mit dem 25-Jährigen, der Chefs das Internet erklärt

Digitalredakteurin
Schwäbische Zeitung

Andrea Pauly im Gespräch mit Philipp Riederle

Philipp Riederle (25) gilt als der „Internet-Erklärer“. Vorstandschefs von großen Unternehmen holen den 25-Jährigen Schwaben in ihre Unternehmen, um sich verdeutlichen zu lassen, wie seine Generation tickt und was sie fordert und was Firmen leisten müssen, damit Fachkräfte bei ihnen arbeiten wollen. Und dabei geht er mit vielen Chefs hart ins Gericht. Er beschreibt die Lebenswirklichkeit seiner Generation, die sich irgendwo zwischen digitaler Selbstverständlichkeit und der Sehnsucht nach Spießertum bewegt. Was früher das Rumhängen an der Bushaltestelle war, ist heute der Chat auf WhatsApp, was früher das Mixtape aus Radio-Aufnahmen war, ist heute der Stream auf Spotify. Die unverstandene Generation? Nein: Auch früher schon haben Jugendliche ihren Lehrern und Eltern so manches verheimlicht. Warum also scheinen die Generationen heute so weit voneinander entfernt? Wer sind die "Digital Natives" - und was wollen sie? Und warum müssen heute nicht nur die Bewerber um einen Arbeitsplatz überzeugen, sondern vor allem die Arbeitgeber? Philipp Riederle ist nicht nur Student der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen, sondern steht längst im Berufsleben. Er hat seit 2010 eine eigene Firma. Das, was er den Unternehmenschefs und Abteilungsleitern mit auf den Weg gibt, ist vor allem die Botschaft: Wer nicht moderne Strukturen und flache Hierachien schafft, wer nicht Freiheit zur Selbstentfaltung und Ausprobieren bietet, wer nicht versteht, was Fortschritt ist und bereit ist, ihn ernsthaft mitzugehen - zu dem kommen die Digital Natives gar nicht erst. Und wenn doch, sind sie schnell wieder weg. Im Podcast spricht der bei Günzburg aufgewachsene Jungunternehmer nicht nur über den perfekten Chef und gute Arbeitsplätze, sondern auch darüber, welche Schwächen das deutsche Schulsystem hat, warum auch ein Bäcker eine eigene App braucht und warum er möchte, dass sein Kühlschrank seine Einkäufe für ihn übernimmt.