Sag's Pauly - der Interview-Podcast

Sag's Pauly - der Interview-Podcast

Andrea Pauly spricht alle zwei Wochen sonntags mit ihren Gästen über deren oft kontroverse Überzeugungen und macht sich auf die Suche nach anderen Perspektiven.

Andrea Pauly ist Digitalredakteurin bei Schwäbische.de.
Mail: a.pauly@schwaebische.de
Twitter: @AndreaPowLee

Neueste Folgen

Sag's Pauly - der Interview-Podcast

Die Folge über die Hingerichteten vom Bodensee

Die Überreste eines Galgens, die Skelette von mindestens zehn Menschen, übel zugerichtet und stumme Zeugen einer grausigen Zeit: Die archäologischen Funde, die im Frühjahr zwischen Konstanz und Allensbach am Ufer des Bodensees aufgetaucht sind, sorgen deutschlandweit für Aufruhr. Dr. Jürgen Hald, der Leiter der Ausgrabung, verrät, was nach dem Freilegen der Gräber geschieht, was man über die Opfer weiß und wie es nach dem Labor mit den Knochen weitergehen wird - und er gibt ein wenig Einblick in seinen Beruf.

Sag's Pauly - der Interview-Podcast

Die Folge mit Biermösl-Blosn-Chef Hans Well

Hans Well ist der Sohn eines Lehrers vom Lande, hatte 14 Geschwister und wuchs mit einer politischen Stimmung auf, in der die Nähe zum Nationalsozialismus noch spürbar war. Aber es war auch ein Elternhaus, in dem eine musikalische Ausbildung so wichtig war wie Mathematik und Deutsch. Aus dem Lehrersohn wurde ein äußerst politischer Mensch: Gemeinsam mit zwei Brüdern gründete Hans Well die Biermösl Blosn, das Jahrzehntelang als Stachel im Fleisch der CSU war und weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus Aufmerksamkeit erregte.

Sag's Pauly - der Interview-Podcast

Die Folge mit dem schwulen Fußballer

Benjamin Näßler gilt als der schönste schwule Mann Deutschlands: Er hat Ende Dezember die Wahl zum Mr. Gay Germany gewonnen. Dafür reichte es nicht, dass der gebürtige Bad Saulgauer athletisch ist und in Badehosen auf einem Laufsteg eine gute Figur macht: Eine Kampagne, die jeder Teilnehmer erarbeiten musste, war Teil des Wettbewerbs. Benjamin Näßler entschied sich ein Problem zu thematisieren, von dem er selbst jahrelang betroffen war und das mit der Oberflächlichkeit von Schönheitswettbewerben wenig zu tun hat: Unbehagen, Ablehnung und ...