Gut versorgt - aus einer Hand

Lesedauer: 6 Min
Das ZfP Südwürttemberg behandelt jährlich mehr als 16.000 Patientinnen und Patienten stationär und rund 37.000 ambulant.

ZfP Südwürttemberg

Pfarrer-Leube-Straße 29
88427 Bad Schussenried
Telefon 07583 33-0
www.zfp-web.de

Die junge Mutter, die nach der Geburt ihres ersten Kindes in eine tiefe Trauer fällt. Der alte Mann, der mit den Symptomen einer beginnenden Demenz kämpft. Die erfolgreiche Geschäftsfrau, die immer öfter zur Flasche greift. Psychische Erkrankungen wie Depression, Demenz oder Alkoholismus sind in unserer Gesellschaft weit verbreitet – und können behandelt werden. Das ZfP Südwürttemberg hält an mehr als 20 Standorten ein differenziertes Versorgungs und Behandlungsangebot auf allen Gebieten der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik vor.

Als großer psychiatrischer Klinikverbund bietet das ZfP Südwürttemberg zwischen Stuttgart und dem Bodensee ein flächendeckendes Hilfesystem. In Stationen, Tageskliniken und Ambulanzen werden jährlich mehr als 60.000 Menschen behandelt. Mit rund 650 Heimplätzen, mehr als 200 Plätzen im Ambulant Betreuten Wohnen, einem Ambulanten Pflegedienst und fast 600 beschützten Arbeitsplätzen in den Werkstätten für behinderte Menschen gehört das ZfP Südwürttemberg auch im Bereich der komplementären Hilfen zu den größten Leistungserbringern der Region. Außerdem nimmt es mit mehr als 300 Betten Aufgaben des Maßregelvollzugs für das Land Baden-Württemberg wahr.

Von Angststörung bis PsychoseDie Allgemeinpsychiatrie umfasst ein breites Behandlungsspektrum. Hier werden Erwachsene mit Psychosen, Schizophrenie, Angststörung oder auch Depression behandelt. Um lange Fahrwege für die Patienten zu vermeiden und den Bezug zum gewohnten Umfeld zu erhalten, hat das ZfP bereits vor vielen Jahren allgemeinpsychiatrische Angebote an weitere Standorte seiner Versorgungsregion verlagert. Mittlerweile bestehen Stationen in Ehingen, Friedrichshafen, Wangen und Reutlingen. Tageskliniken und Ambulanzen ergänzen das Angebot.

Kinder- und JugendpsychiatriePsychische Erkrankungen betreffen nicht nur Erwachsene. Die Behandlungsangebote der Kinder- und Jugendpsychiatrie sind speziell auf die Bedürfnisse von Patienten im Alter von fünf bis 18 Jahren ausgerichtet. Häufige Diagnosen sind Störungen des Sozialverhaltens, traumabedingte Störungen, ADHS, Schulangst oder jugendliche Psychosen. Auch Kinder und Jugendliche mit Essstörungen werden aufgenommen. Zudem gibt es zwei Stationen, die sich auf suchtkranke Kinder- und Jugendliche spezialisiert haben. Die Behandlung umfasst Erlebnistherapie, Familiengespräche und den Unterricht in der Klinikschule.

Immer mehr DemenzkrankeDie Behandlung älterer Menschen und ihrer Leiden gewinnt aufgrund der demografischen Entwicklung zunehmend an Bedeutung. Daher befasst sich die Alterspsychiatrie mit Menschen jenseits des 65. Lebensjahres, die sich in einer psychischen Krise befinden oder durch ihre Demenzerkrankung schwer beeinträchtigt sind. Mehrere alterspsychiatrische Ambulanzen ermöglichen eine Betreuung im gewohnten Umfeld.

Körper und SeeleFür das Fachgebiet Psychosomatik hat das ZfP Südwürttemberg den Verbund der SINOVA Kliniken gegründet. Dieser ist spezialisiert auf körperliche Störungen, bei denen kein ausreichender organischer Befund nachweisbar ist, sowie psychische Erkrankungen, die sich auch körperlich auswirken. Ziel ist, körperliche und seelische Symptome zu lindern und mit den Patienten ein hilfreiches Verständnis für die verschiedenen Zusammenhänge ihrer Erkrankung zu entwickeln.

Wege aus der AbhängigkeitFür Patienten mit Erkrankungen wie Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenabhängigkeit sind die Abteilungen des Bereichs Suchterkrankungen wichtige Anlaufstellen. Dort wird qualifizierte Entzugsbehandlung angeboten. Diese umfasst die Entgiftung sowie die Motivation zur Weiterbehandlung und zur Veränderung des Suchtmittelkonsums. Bei der tagesklinischen Behandlung erhalten Suchtkranke tagsüber intensive Therapie, die Abende und Wochenenden verbringen sie zuhause.

Besserung und SicherungIn der Forensischen Psychiatrie werden psychisch kranke und abhängigkeitskranke Rechtsbrecher behandelt. Dies geschieht im Spannungsfeld zwischen gesetzlich bestimmtem Therapieauftrag und den Sicherheitsbedürfnissen der Bevölkerung. Entsprechend dem gesetzlichen Behandlungsauftrag werden die Patienten auf eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft und auf ein straffreies Leben vorbereitet.

Neurologie und EpileptologieIn den Abteilungen für Neurologie werden Menschen mit akuten und chronischen Erkrankungen von Gehirn, Rückenmark, peripheren Nerven und Muskulatur behandelt. Die Epileptologie ist auf die Diagnostik und Therapie aller Anfallssyndrome im Jugendlichen und Erwachsenenalter ausgerichtet. Diagnostik und Therapie erfolgen nach neuesten Erkenntnissen und Leitlinien und in enger Zusammenarbeit mit den zuweisenden Haus- und Fachärzten.

Arbeit und WohnenEine psychische Erkrankung beeinträchtigt sämtliche Lebensbereiche. Gerade bei langjährigen psychischen Erkrankungen sind die Teilhabemöglichkeiten an Arbeit und Gesellschaft eingeschränkt. Deshalb leisten die therapeutischen, berufsbildenden und betreuenden Angebote im Bereich Arbeit und Wohnen einen wichtigen Beitrag. Dazu gehören ein abwechslungsreiches Trainings- und Arbeitsangebot sowie berufsbildende Maßnahmen. Zudem stehen verschiedene Wohnformen zur Wahl, angefangen von intensiver Betreuung in speziellen Pflegeheimen über Ambulant Betreute Wohnangebote bis hin zur aufsuchenden Pflege in den eigenen vier Wänden.

ZfP Südwürttemberg

Pfarrer-Leube-Straße 29
88427 Bad Schussenried
Telefon 07583 33-0
www.zfp-web.de