Einsparpotenzial

Alb-Bad drosselt wegen steigender Kosten die Heizung

Westerheim / Lesedauer: 1 min

Wasser- und Raumtemperaturen werden um je 1 Grad Celsius abgesenkt
Veröffentlicht:01.07.2022, 09:00

Von:
Artikel teilen:

Derzeit versuchen viele, Energie zu sparen. Besonders hohe Einsparpotenziale haben Anlagen mit einem hohen Energieverbrauch, zum Beispiel Schwimmbäder. Nun soll auch das Westerheimer Alb-Bad sparen. Im Gemeinderat verrät Andreas Thorwächter, Betriebsleiter des Alb-Bades, wie das gehen soll.

Auch im Kinderbecken wird es kälter

Thorwächter sagt: „Mit Blick auf die aktuelle Krise schlage ich vor, die Temperaturen im Alb-Bad um 1 Grad Celsius abzusenken.“ Widerspruch aus den Reihen des Gemeinderats gibt es keinen. Somit gilt: Im Mehrzweckbecken wird die Temperatur von 28 auf 27 Grad gesenkt, im Kinderbecken von 32 auf 31 Grad. Auch die Heizung der Räume wird um jeweils 1 Grad gedrosselt: in der Schwimmhalle auf 29 Grad, im Umkleidebereich auf 25 Grad und im Eingangsbereich auf 23 Grad. Analog werden die Temperaturen der Wärmebänke und der Fußbodenheizung ebenfalls um jeweils 1 Grad gesenkt.

Der Westerheimer Bürgermeister Hartmut Walz stellt klar: „Das Aussetzen des Warmbadetages in den Sommerwochen ist hingegen keine Energieeinsparmaßnahme wegen der aktuell steigenden Energiekosten, sondern eine jährlich wiederkehrende bekannte Praxis. Zwischen dem 1. Juli bis einschließlich 15. September findet traditionell kein Warmbadetag statt, auch in diesem Jahr nicht. Ob wir den Warmbadetag in diesem Herbst wieder einführen, können wir aus heutiger Sicht noch nicht beurteilen.“