Herzmuskelentzündung

Weil sie für die Presse in die Donau sprang? Auch die Umweltministerin wird schwer krank

Ulm / Lesedauer: 2 min

Wie die Top-Läuferin Alina Reh: Thekla Walker fällt mit einer Herzmuskelentzündung für mehrere Wochen aus. Vor wenigen Tagen hüpfte sie bei einem Pressetermin in den Fluss.
Veröffentlicht:28.04.2022, 18:00
Aktualisiert:28.04.2022, 19:53

Von:
Artikel teilen:

Die gute Nachricht vorneweg: Thekla Walker , grüne Umweltministerin Baden-Württembergs, ist wohlauf. Es bestehe „kein Anlass zur Sorge“, teilt ihr Büro der „Schwäbischen Zeitung“ mit. Um auf Nummer sicher zu gehen tritt die Politikerin aber kürzer: Bis nach den Pfingstferien nimmt sie keine Termine wahr.

Alina Reh litt wochenlang

Grund ist eine Herzmuskelentzündung, und mit einer solchen ist nicht zu spaßen. Die gesundheitlichen Folgen können massiv sein, wird sie ignoriert. Walker schaltet nun zwei Gänge zurück. Ihr Büro teilt mit, dass Walker ihre Herzmuskelentzündung „zwingend“ auskurieren müsse.

So wie die Laichinger Top-Läuferin Alina Reh . Die 24-Jährige erlitt die Erkrankung schon vor einigen Monaten, um die Weihnachtszeit. Wahrscheinlicher Grund: Nebenwirkungen der Corona-Booster-Impfung. Wochenlang ging bei Reh nichts mehr – die Symptome: Druck auf der Brust, gepaart mit einem Engegefühl sowie Brennen. Mittlerweile geht es ihr wieder besser, Alina Reh kämpft sich zurück.

Herzmuskelentzündung

Herzmuskelentzündung: So geht es Spitzenläuferin Alina Reh

qLaichingen

Dass nun auch Thekla Walker Däumchen drehen und sich schonen muss, war am vergangenen Freitag noch nicht abzusehen. Im Gegenteil: Da sprang die sportliche Ministerin, die privat gerne und viel schwimmt, bei einem Pressetermin in Ulm in die Donau . Rund einen Kilometer legte sie in dem Fluss (im Neoprenanzug) zurück an der Seite von Andreas Fath.

Schwimm-Mission gegen Mikroplastik

Der Chemieprofessor durchschwimmt öffentlichkeitswirksam die Donau bis zur Mündung im Schwarzen Meer. Die Mission soll die Aufmerksamkeit lenken auf Mikroplastik, welches sich auch in dem zweitlängsten Fluss Europas findet.

Mikroplastik

Umweltministerin geht baden – der Grund ist ernst

qUlm

Article Image

Hat sich Walker die Herzmuskelentzündung bei ihrem Sprung ins kalte Wasser geholt? Eher nicht. Eine Sprecherin deutet an, dass Walker die Krankheit wohl schon etliche Zeit davor hatte. „Eine Herzmuskelentzündung schleppt man ja meist länger unentdeckt mit sich rum.“ Beim Schwimmen in der Donau sei dies nicht passiert.

Als Auslöser wird ein Infekt angenommen. Ein Zusammenhang mit einer Corona-Impfung sei unwahrscheinlich. Thekla Walkers Impfungen lägen viel zu lange zurück, um als Grund infrage zu kommen, so ihr Büro.