Donauschwäbische

DZM auf dem Internationalen Donaufest in Ulm

Ulm / Lesedauer: 1 min

Buntes Programm im Themenzelt Europäische Geschichte
Veröffentlicht:29.06.2022, 09:42

Von:
Artikel teilen:

Während des zehntägigen Donaufests vom 1. bis 10. Juli in Ulm bietet das Donauschwäbische Zentralmuseum (DZM) ein täglich wechselndes Programm in seinem Zelt an zentraler Stelle auf dem Festivalgelände. Internationale Gäste informieren über die Donau und die europäische Kulturhauptstadt Neusatz/Novi Sad.

Im Themenzelt Europäische Geschichte wird in diesem Jahr ein Porträt der Kulturhauptstadt 2022 gezeigt, eine Ausstellung über die zweitgrößte Stadt Serbiens und ihre Verbindung zu den Donauschwaben. Am Samstag, 2. Juli, ist die Historikerin Ágnes Ózer zu Gast, die ihr Buch Kleine Stadtgeschichte von Neusatz /Novi Sad vorstellt. Der im Banat lebende rumänische Journalist Werner Kremm nimmt das Publikum am Mittwoch, 6. Juli, mit auf eine Reise durch die Donauklamm, also durch das Eiserne Tor. Ein Bildervortrag über die wildeste Passage der Donau.

Am Freitag, 8. Juli, gibt es Musik mit der Ulmer Formation Via Klass „Wienerisches aus schwäbischer Hand”: Wiener Kaffeehausklänge, serbische Lieder und Jazz. Die Opernsängerin Maria Rosendorfsky übernimmt an diesem Nachmittag den Gesangspart bei Via Klass.

Das DZM bietet darüber hinaus Mitmach- und Spielaktionen an, nicht nur für Kinder. Am Sonntag, 3. Juli, fragen die Museumsexperten das Publikum in einem Quizz zu einzelnen Objekten aus der Museumssammlung. Eine Märchenreise, ein Flohmarkt mit Kunst und Kuriositäten aus den Donauländern oder ein Vortrag über die Wasserqualität der Donau sind weitere Programmpunkte im Themenzelt.