Zuständigkeitsbereich

Arbeitslosen-Quote steigt auf 3,4 Prozent

Ulm / Lesedauer: 1 min

Arbeitslosen-Quote steigt auf 3,4 Prozent
Veröffentlicht:29.01.2015, 20:15
Aktualisiert:24.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Im ersten Monat des neuen Jahres ist die Arbeitslosigkeit in der Region Donau-Iller saisonbedingt gestiegen. 9530 Männer und Frauen waren arbeitslos gemeldet, 1130 mehr als im Dezember. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit Ulm von 3,0 auf 3,4 Prozent.

„Die Zunahme ist um diese Jahreszeit üblich. Hier spielen Quartalskündigungen zum Jahresende eine Rolle und nach dem Weihnachtsgeschäft trennt sich der Handel von befristet Beschäftigten. Aber auch das Winterwetter wirkt sich vor allem im Baubereich jetzt aus“, sagt Peter Rasmussen , Leiter der Ulmer Agentur für Arbeit. Mit Blick auf die Arbeitskräftenachfrage hätten sich die positiven Signale aus der Wirtschaft noch nicht in Vermittlungsaufträgen niedergeschlagen, bedauert Rasmussen. Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur konnte in den letzten vier Wochen 910 Personalanforderungen verbuchen, 150 weniger als im Dezember. Mit 3840 freien Arbeitsplätzen zählte der Bestand aber rund 50 offene Stellen mehr als vor einem Jahr.

Von der Zunahme der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat waren Männer stärker betroffen (plus 13,5 Prozent) als Frauen (plus 8,0 Prozent). Dies ist nach Angaben der Arbeitsagentur vorrangig auf die Entlassungen bei den Außenberufen zurückzuführen, wo traditionell mehr Männer beschäftigt sind. Die Zunahme ist aber längst nicht mehr so stark wie früher, weil viele Bau-, Dachdecker- und Gartenbaubetriebe mit Saisonkurzarbeitergeld die Schlechtwetterzeit überbrücken.