StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauSchmiechenSolospiele und viele englische Titel

Schmiechen

Solospiele und viele englische Titel

Schmiechen / Lesedauer: 3 min

Einprägsame Solospiele zeichneten das Jahreskonzert des Musikvereins Schmiechen am Vorabend zum ersten Advent aus. Für Dirigent Fabian Barth war es der dritte Auftritt mit der Hauptkapelle, wobei diesmal der unerwartet frühe und starke Wintereinbruch für einige Lücken in den Sitzreihen sorgte.
Veröffentlicht:06.12.2023, 14:56

Artikel teilen:

Einprägsame Solospiele zeichneten das Jahreskonzert des Musikvereins Schmiechen am Vorabend zum ersten Advent aus. Für Dirigent Fabian Barth war es der dritte Auftritt mit der Hauptkapelle, wobei diesmal der unerwartet frühe und starke Wintereinbruch für einige Lücken in den Sitzreihen sorgte. Zu den Ehrengästen gehörten unter anderem der Ehrenvorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Karl Glöckler sowie die stellvertretenden Bürgermeister Schelklingens Jürgen Haas und Paul Glökler.

Für Heiko Springer war es nach fünf Jahren mit schwierigen Coronabedingungen der vorerst letzte Auftritt als Dirigent der Gemeinschaftsjugendkapelle Schmiechen-Schelklingen. Vom Musikverein Schmiechen erhielt Springer als bleibendes Geschenk eine Feuerschale. Der junge Dirigent brachte mit den rund 30 Instrumentalisten aus der Stadt Schelklingen und dem Teilort Schmiechen im offiziellen Teil drei Stücke plus Zugabe zu Gehör. In Schmiechen gab er den jungen Blasmusikerinnen und Blasmusikern den Takt bei „Phoenix Overture“ von Benjamin Yeo, „Selections from Encanto“, arrangiert von Paul Murtha und diesmal zusätzlich bei „Highlights from Planes“, arrangiert von Michael Brown, vor.

Ebenfalls fast ausschließlich englische Titel umfasste das Programm der Hauptkapelle. In der Vorbereitung auf dieses Jahreskonzert war Dirigent Fabian Barth, der zum Heeresmusikkorps gehört, drei Wochen in Washington, ließ er wissen. Er dankte am Ende des Konzerts Ehrendirigent Rupert Vogl und seinem Vorgänger Markus Bucher, die hilfreich eingesprungen waren. Fast nur neue Stücke gab es für die Schmiechener Musiker zum Jahreskonzert einzustudieren. Eröffnet wurde mit „A Huntingdon Celebration“ von Komponist Philip Sparke mit dem Sound von Fanfaren und musikalisch zelebrierten Höhepunkten. Es folgte mit ähnlicher Dramaturgie „The new Village“, wobei Frieden, Angriff und Wiederaufbau vertont wurden, was mit großem Wumms der Pauke endet.

Eindrückliche und anhaltende Solospiele folgten nach den Ehrungen. Simon Meixner beeindruckte am Euphonium bei „Benedictus“, das sich aus der Feder von Karl Jenkins dem Frieden widmet. Tamara Mähr zauberte mit ihrem Flügelhorn die mexikanische Stimmung aus dem Kinofilm „Children of Sanchez“ nach einer Komposition von Chuck Mangione in die Schmiechener Festhalle. Und schließlich sorgte der Schelklinger Gastmusiker Julius Hoheisl aus der GJK am Glockenspiel beim Medley aus der Filmmusik von „Fluch der Karibik“ nach einem Arrangement von Kazuhiro Morita für unvergessliche Momente.

Die zweite Zugabe zeigte sich abseits von filmischen Kassenschlagern und erinnerte an die vergangenen schönen Stunden bei althergebrachter Bierzeltmusik zum Schmiechener Vatertagsfest. Die Zuhörer durften sich über die Polka von Komponist Alexander Stütz freuen, die zunächst ihrem Genre entsprechend klassisch beginnt und das Publikum zum Mitklatschen einlädt, was sofort angenommen wurde, um schließlich in der Melodie von „Guten Abend, gut‘ Nacht“ zu münden. Bei der 55 Musiker zählenden Hauptkapelle fungierten Janina Dreß und Annalena Fink als Ansagerinnen. Bei der Gemeinschaftsjugendkapelle übernahmen die Schelklinger Max Chramkow und Franz Wetzler diese Aufgabe.

Die Ehrennadel in Gold plus Ehrenbrief für stattliche 50-jährige aktive Mitgliedschaft im Musikverein Schmiechen gab es heuer zu vergeben. Auf diese lange aktive Zeit bringt es Walter Baur, der vor rund vier Jahrzehnten zudem die Aufgabe des Notenwarts übernahm und diese seither innehat. Schmiechens aktives Musikvereinsmitglied und vormaliger Dirigent Markus Bucher übernahm als Bezirksvertreter des Blasmusikkreisverbandes die Ehrungen und überbrachte an Walter Baur die besten Wünsche des Kreisverbandsvorsitzenden Matthias Dolpp und des Landesverbandsvorsitzenden Guido Wolf. Bucher durfte zudem ehrende Worte an die Mitglieder Markus Eck, Julia Meixner, Martin Schmid und Marco Stemmer aussprechen, die seit 20 Jahren im Musikverein aktiv sind. Geehrt wurden außerdem Fabian Frick, Anne-Marie Hirt, Markus Müller, Samuel Saur und Peter Stoll, die seit zehn Jahren in der Blaskapelle aktiv sind. Musikvereinschef Hubert Stoll und seine Stellvertreterin Mirijam Stark sowie sein Stellvertreter Marcel Kohn gratulierten den langjährigen Aktiven und überreichten die Ehrennadeln und Präsente.