Ehrenbrief

Ein Ehrenbrief für jeden dritten Sänger

Schelklingen / Lesedauer: 3 min

Katholischer Kirchenchor Schelklingen blickt Benefizkonzert am 1. März entgegen
Veröffentlicht:28.01.2015, 18:28
Aktualisiert:24.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Gleich 14 Sänger und damit ein Drittel des katholischen Kirchenchores Schelklingen hat in der Hauptversammlung am Dienstagabend eine Ehrung überreicht bekommen.

Für selten erreichte 60 Sängerjahre wurde Helga Meier geehrt. Als 14-Jährige war sie vom damaligen Pfarrer für den Kirchengesang geworben worden. Auf 50 Jahre im Kirchenchor bringt es Benedikt Bart, der als junger Mann schon Sänger war, dann 30 Jahre als Kirchenchorleiter in Schmiechen fungierte und inzwischen seit sechs Jahren in Schelklingen zum Kirchenchor gehört. Der Vorsitzende Heinz Lechner und die elf Sängerinnen Ingrid Bienert, Helga Bolach , Joanna Borowiec, Anneliese Fetzer, Lisa Frasch, Ingrid Heuschmid, Ingrid Lechner, Ute Lenz, Melitta Mai, Martina Nemeth und Gudrun Palmisano wurden für ihre zehnjährige Mitgliedschaft geehrt. Pater Anthony Kavungal gratulierte den Geehrten.

500 Euro für den Chor

Als gute Tradition darf beim katholischen Kirchenchor Schelklingen inzwischen der jährliche Eingang einer Spende von der Karl- und Maria-Maier-Stiftung bezeichnet werden. Wieder war Stiftungsrat Paul Glökler für die Übergabe von 500 Euro zur Hauptversammlung des Chores gekommen. Das Geld soll für den Kauf von Noten verwendet werden, und der Vorsitzende Heinz Lechner kündigte bereits an, den Zuschussantrag routinemäßig bei der Stiftung in einigen Monaten zu wiederholen. Die Karl- und Maria-Maier-Stiftung fördert Vorhaben und Vereine, die mit dem kirchlichen und sozialen Leben in Zusammenhang stehen.

Der Kirchenchorvorsitzende erinnerte in seinem Bericht an das vergangene Jubiläumsjahr. Wie mehrfach berichtet, hat der Kirchenchor sein 120-jähriges Bestehen gefeiert und dazu ein herausragendes Jubiläumskonzert im November veranstaltet, das unter anderem von den St.-Georg-Chorknaben aus Ulm unterstützt wurde. Davon wurde eine CD aufgenommen.

Singsamstage schweißten die Chorsänger zusammen, betonte Lechner. 25 Frauen und 15 Männer bilden den Kirchenchor. Lechner begrüßte namentlich die Neuzugänge Melanie Erz und den erst 17-jährigen Heinz-Wilhelm Schäpe. Die erkrankte Dirigentin Marina Staiger ließ durch ihren Bericht unter anderem Dankesworte an den Vorsitzenden für die Organisationsarbeit im vergangenen Jahr und an den Chor insgesamt für die Treue ausrichten. Man widmete sich auch der Stimmbildung und unternahm einen Ausflug nach Esslingen, berichtete Schriftführerin Ingrid Bienert. Die Ausgaben im Jubiläumsjahr waren um 2000 Euro höher als die Einnahmen, erfuhren die Hauptversammlungsteilnehmer.

Die Schriftführerin lobte den Vorsitzenden als „tragende Säule“. Seine Wiederwahl wurde in der Hauptversammlung von seiner Vorgängerin Elisabeth Metzger geleitet, die ihm „Herzblut“ bei der Führung des Kirchenchors zuschreibt. Erster Stellvertreter ist nun Markus Kreiser. Als zweite Stellvertreterin wurde Helga Bolach gewählt. Als Schriftführerin macht Ingrid Bienert und als Kassenführerin Anne Stauß weiter. Notenwart bleibt Anton Schreier. Zweite Notenwartin ist Helga Bösche. Die Chorvertreter sind Elisabeth Grünwald (Sopran), Helga Bolach (Alt), Paul Schleicher (Tenor) und Benno Bart (Bass). Dem Antrag von Markus Kreiser, die Wahlperiode von vier auf zwei Jahre zu verkürzen, wurde nicht gefolgt, weil die Statuten bereits zuließen, bei Bedarf nachzuwählen, sagte Lechner der Versammlung. Er ehrte die besten Probengänger und nannte dabei an erster Stelle Franz Hepperle, Markus Kreiser und Siegfried Wolf. Zweitbeste Probengänger waren Anneliese Fetzer und Josef Braun. Geehrt wurden außerdem Benno Bart, Helga Bösche, Helga Bolach, Helga Meier und Martina Nemeth.

Heinz Lechner lud zu den nächsten Veranstaltungen ein: So werden die Sänger am Rosenmontag, 16. Februar, ab 19.30 Uhr ihren Fasnetsball im Gasthaus „Krone“ feiern und am Samstag, 21. Februar, eine Winterwanderung unternehmen. Das Benefizkonzert wird am Sonntag, 1. März, ab 17 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche zugunsten der indischen St.-Mary-Schule ausgerichtet.