Rottenacker

Kurioses auf dem Weihnachtsmarkt

Rottenacker / Lesedauer: 2 min

Bereits zum 25. Mal hat am Samstag der Rottenacker Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher in die Dorfmitte zwischen Rathaus, Museum und Dorfwirtschaft gelockt.
Veröffentlicht:10.12.2023, 12:28

Artikel teilen:

Bereits zum 25. Mal hat am Samstag der Rottenacker Weihnachtsmarkt wieder viele Besucher in die Dorfmitte zwischen Rathaus, Museum und Dorfwirtschaft gelockt. Traditionell war an den Ständen wieder Gefilztes, Gehäkeltes, Gesägtes, Gedrechseltes und Gebasteltes zu finden.

Von Adventsdekoration über Schwemmholzfiguren und Krippenzubehör bis Zimtsterne war alles zu entdecken, was die Besucherinnen und Besucher an Weihnachtsmärkten mögen und wie immer hatte der Weihnachtsmarkt in Rottenacker wieder Kurioses zu bieten. So gab es Walnüsse, die in Honig eingelegt waren, Lyoner- und Salami-Schweinchen, Bierwurst-Glocken und Weihnachtsschinkenwurst. Neben Griebenschmalz von der Sattelsau, Strauben und Schupfnudeln stand Pfarrer Jochen Reusch wieder am „Suppenofen“, um die „traditionelle Gulaschsuppe für Fjgaro“ anzubieten. Bei der Grundschule gab es Crepes, süß oder deftig, der Musikverein hatte Flammkuchen und Rote Würste im Angebot und die evangelische Jugendgruppe brachte eine Kiste „Orangen für Argentinien“ mit zum Weihnachtsmarkt. Hier gab es auch Popcorn und Süßes für das beliebte Kinderkino im Gemeindesaal. Dort lief am frühen Abend der Film „Weihnachten im Zaubereulen-Wald“ und eine Weihnachtsgeschichte der Augsburger Puppenkiste.

Der Heggbacher Werkstattverbund hatte, neben Holzdeko, Insektenhotels und Vogelhäuschen, ein paar „Lagerfeuer to go“ im Angebot, in der eigens aufgebauten Dorfplatzschenke gab’s Holzdeko, Gestecke und Babystrampler, daneben brutzelte Gyros im Juze-Zelt und im Museumsstadel war die Engelwerkstatt der Ministranten eingerichtet. Im Stadel warteten auch Töpferarbeiten, Bascetta-Sterne und Weihnachts-Bredla auf die Gäste des Weihnachtsmarkts. Neben Glühwein waren Glühmost, „Heiße Liebe“ und „Ho Ho Hot Aperol“ gern getrunkene Aufwärmer und wer es hochprozentiger wollte, konnte sich am „Rottenacker Schnapsfässle“ einen „Willi“ oder ein Haselnuss-Schnäpsle, aber auch Pflaumen-Zimt-Likör zapfen.

Am Nachmittag sangen der Chor der Rottenacker Grundschule und die Kinder aus dem evangelischen Kindergarten beliebte Weihnachtslieder, das Jugendorchester des Rottenacker Musikvereins „Edelweiß“ war zu hören, zwischendurch waren Blechbläser zwischen den Ständen unterwegs und später besuchte traditionell auch der Nikolaus den 25. Weihnachtsmarkt in Rottenacker.