StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauNeu-UlmReporter macht den Test: So spektakulär sind die neuen Rutschen im Donaubad

Rutschentest im Video

Reporter macht den Test: So spektakulär sind die neuen Rutschen im Donaubad

Neu-Ulm / Lesedauer: 2 min

Endlich ist die neue Rutschenwelt im Neu-Ulmer Donaubad eröffnet. Unser Reporter hat die modernen Wasserrutschen im Video bereits getestet.
Veröffentlicht:18.11.2023, 11:50

Von:
  • Dennis Bacher
Artikel teilen:

Auf die Plätze, fertig, los! Nach zwölfmonatiger Verzögerung konnte am Samstag (18. November) endlich die neue Rutschenwelt im Neu-Ulmer Donaubad in Betrieb genommen werden.

Unser Reporter Dennis Bacher durfte die vier topmodernen und spektakulären Wasserrutschen bereits vor der Eröffnung testen. Wie es ihm gefallen hat und worauf sich die Badegäste besonders freuen können, sehen Sie im Video.


Ab sofort stehen den Badegästen im Donaubad vier topmoderne Wasserrutschen mit insgesamt fast 440 Metern Länge zur Verfügung.

Das bieten die neuen Rutschen

Höhepunkt der neuen Rutschenwelt ist für Donaubad-Chef Jochen Weis die blaue Wettkampfrutsche „SWUush!“, in der die Badegäste auf drei Bahnen gegeneinander „anrutschen“ und ihre Ergebnisse dank integrierter Zeitmessung miteinander vergleichen können. Das heißt: „Packender Wettkampf und Spannung pur“, so Weis. Formel-1-Start mit Countdown und Ampelanlage inklusive.

Ebenfalls neu im Donaubad ist die Reifenrutsche „Crazy Fake“. Von außen sieht die grüne Röhre gewöhnlich aus, doch wer drinsteckt erlebt etwas, das man so wohl von keiner anderen Rutsche in der Region kennt. Beim Start kann aus vier Programmen ausgewählt werden. Auf 131 Metern geht es für die Badegäste dann vorbei an Haien oder Außerirdischen, zudem müssen sie ihre Reifen durch einen riesigen Kegel manövrieren

Dritte Neuheit im Donaubad ist der „Rainbow River“. Auf dieser Reifenrutsche sollen Wasserratten eine kunterbunte Reise auf dem Regenbogen erleben. Die extra breite und insgesamt 84 Meter lange Röhre ist laut Jochen Weis eher für Einsteiger und Familien gedacht. „Das ist eine bunte Familienrutsche, auf der die Gäste mit Einzel- und Doppelreifen schön bequem und chillig rutschen können.“

Als Rutsche mit dem höchsten „Thrill-Faktor“ gilt im Donaubad neuerdings die Turborutsche „Fastbreak“. An einer Stange hängend beginnt für die Badegäste der Adrenalinkick – der fast senkrechte Fall gibt anschließend genug Schub, dass sie mit bis zu 40 Stundenkilometern vorbei an 770 verbauten Lichtern durch die 91 Meter lange Röhre sausen.

Rund 3,5 Millionen Euro hat die neue Rutschenwelt gekostet. Eigentlich sollte die Anlage bereits im November 2022 eröffnen. Hier lesen Sie den Grund für die Verzögerung.


Unser Reporter war auch schon mit der Minigolf-Weltmeisterin unterwegs. Hier berichtet er von der Partie.

Hier geht es um einen Selbstversuch im Rollstuhl in der Ulmer Innenstadt.