Verspargelung

Die Fakten abwarten

Nellingen / Lesedauer: 1 min

Die Fakten abwarten
Veröffentlicht:30.01.2015, 18:13
Aktualisiert:24.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Es ist schon paradox: In Baden-Württemberg gibt es Landstriche, wo wegen der angeblichen Verspargelung der Landschaft mit aller Macht gegen den Bau von Windkrafträdern gekämpft wird. In Nellingen hingegen wünscht man sich sehnlichst ein Windrad – aber man erhält für den Bau keine Erlaubnis.

Baden-Württemberg hinkt hinsichtlich dem Ausbau der Windkraft seinen gesteckten Zielen hinterher. Nur sieben Anlagen gingen im Jahr 2014 im gesamten Ländle in Betrieb. Viel zu wenig für ein Land, in dem die Grünen den Ministerpräsidenten stellen – eine Partei, die sich viel früher als andere die Förderung erneuerbarer Energien auf die Fahnen geschrieben hat.

Deshalb sollte der Regionalverband Donau-Iller seine restriktive Haltung dringend überdenken. Anstatt Flächen für Windräder im Vorfeld kategorisch abzulehnen, sollten die Verantwortlichen zuerst die konkreten Bauanträge abwarten. Liegen die Details und Fakten auf dem Tisch, kann man eine Entscheidung fällen. Alles andere ist voreilig und unfair den Beteiligten gegenüber, die einen Beitrag zum Ausbau der Erneuerbaren leisten wollen und von der Windkraft nur profitieren könnten.

[email protected]