Moskitonetz

Munderkinger bringen Moskitonetze nach Uganda

Munderkingen / Lesedauer: 2 min

Rund drei Wochen haben Ottmar und Daniel Roth für die Uganda-Initiative in Afrika verbracht
Veröffentlicht:28.03.2016, 20:12
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Fast drei Wochen sind Ottmar und Daniel Roth im Auftrag der Uganda-Initiative BuMuLa ((Bukoto/Munderkingen/Langol) in Uganda gewesen. Als Gastgeschenk hatten sie 400 Moskitonetze, 160 Schulmäppchen mit Inhalt, einen Wassertank für den Schlafsaal der Primary School sowie 300 Kilogramm Mais für die Kinder und Jugendlichen dabei.

Gespendet wurde dies bei der Adventsaktion 2015 der Realschule Ehingen, einer Kirchtürsammlung, von 160 Pateneltern und dem Edeka Aktiv Markt Kuhm in Munderkingen. Jetzt sind die beiden Munderkinger zurück und berichten von ihren Erfahrungen.

„Als wir ankamen, war die Freude bei unseren Freunden und den Kindern riesengroß“, schreibt Ottmar Roth in seinem Reisebericht. An allen Ecken und Enden hätten die beiden Männer die Errungenschaften sehen können, die mit Hilfe von BuMuLa ermöglicht wurden. Etwa 500 Menschen der Kirchengemeinde Bukoto kamen zum Empfang und zum anschließenden Gottesdienst. Die Ugander brachten für die Munderkinger Geschenke in Form von Naturalien mit. „Damit wir in Bukoto nicht verhungern“, wie Roth schreibt.

In den folgenden Tagen unternahmen Ottmar und Daniel Roth Hausbesuche, hatten Treffen mit verschiedenen Gruppen wie Frauen oder der CWM, wie die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung in Uganda heißt. Es sei immer wieder bedrückend gewesen, in welch primitiven Verhältnissen viele Menschen dort leben müssen. Einer jungen Witwe mit sieben Kindern versprachen die Munderkinger Hilfe in Form von Schulpatenschaften.

Beim Treffen mit der CWM-Gruppe wurden die Bücher verglichen und kontrolliert sowie die Berichte von den Projekten abgegeben. Alles sei dabei in Ordnung gewesen. Ebenfalls wurden Ausschüsse gegründet, um die Arbeit besser zu verteilen. Der bisherige Hauptverantwortliche Pfarrer Peter Paul wurde Diözesankassier der Diözese Masaka. Der neue Pfarrer in Bukoto, John Paul, wird jetzt in Bukoto neben Pfarrer Peter Paul für die Partnerschaft verantwortlich sein.

Ein Höhepunkt sei die Überreichung der Gastgeschenke gewesen. Für alle sei dies ein Festtag gewesen. Die Moskitonetze versprechen einen besseren Schutz vor Malaria. Außerdem müssen die Kinder jetzt, wo sie einen Wassertank für ihren Schlafsaal haben, nicht mehr so weit zum Wasserholen laufen. Und: Dank der 300 Kilogramm Mais müsse das Essen nun nicht mehr so streng rationiert werden.

Außerdem standen einige Ausflüge auf dem Programm der beiden Männer. So ging es beispielsweise zum Viktoria-See mit den bekannten Ssese-Inseln, nach Jinja zum Nil-Ursprung und in die Hauptstadt Kampala.

Am letzten Abend wurden Ottmar und Daniel Roth von Bischof Kaggwa zum Essen eingeladen. Er lobte das segensreiche Wirken von BuMuLa in Bukoto und versprach weitere Unterstützung.

BuMuLa will möglichst vielen Kindern Bildung ermöglichen. Deshalb werben die Männer stets für weitere Schulpatenschaften.