Bürgerpark

Sechs Musiker bei Donau-Open-Air in Munderkingen

Munderkingen / Lesedauer: 3 min

Erstmals gibt es im Bürgerpark auch härtere musikalische Klänge auf’s Ohr
Veröffentlicht:31.07.2018, 18:21
Aktualisiert:22.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Die fünfte Auflage des Donau-Open-Airs steigt am Samstag, 4. August, im Munderkinger Bürgerpark direkt an der Donau . Acht Musiker holen die Organisatoren Manuel Berndt und Philipp Stöhr diesmal auf die Bühne. Das Musikspektrum wird noch breiter gefächert sein, als in den vergangenen Jahren.

Als Ruhe vor dem Sturm bezeichnet Manuel Berndt die aktuelle Woche. „Eigentlich sind alle Vorbereitungen getroffen – jetzt heißt es durchatmen, bevor es am Samstag rund geht“, so der Munderkinger, der heute in Neu-Ulm lebt. Sechs ganz verschiedene Musiker haben er und sein Partner Philipp Stöhr für die fünfte Auflage gewinnen können. „Diesmal gibt es auch etwas härtere Musik zu hören, das hatten wir bisher noch nicht“, kündigt Berndt an. Mit den vier Musikern von Facing Fears gibt es diesmal auch Modern-Hard-Rock und Metal-Klänge in der Donaustadt.

Band bei Wettbewerb kennengelernt

Auch wenn sich Big Daddy X selbst dem Rap und Hip Hop verschrieben hat, sei sein musikalisches Interesse breit gefächert, erklärt der 30-Jährige. Bei einem Musikwettbewerb sei er auf Facing Fears aufmerksam geworden. „Und da sie aus Ulm sind, lag es doch nah, dass sie zum Donau-Open-Air passen“, so der Organisator.

Nicht nur spannend für die Ohren, sondern auch für die Augen soll der Auftritt der Musikerin Jani werden, verspricht Manuel Berndt. „Sie verbindet Elektro, R’n’B und Hip Hop zu einer Show, die es sich echt lohnt zu sehen.“ Bei einer gemeinsamen Jam-Session habe er die Musikerin das erste Mal erlebt und dann den Kontakt über einen gemeinsamen Bekannten herstellen können. Manuel Berndt, alias Rapper Big Daddy X, selbst wird in diesem Jahr nicht auf der Bühne stehen. „Ich stecke gerade mitten in neuen Projekten, die nicht finalisiert sind. Die will ich erst beenden, bevor ich wieder auftrete.“

Rückhalt und Unterstützung der Stadt

Die Zusammenarbeit mit der Stadt Munderkingen funktioniere sehr gut, betont Berndt. Bürgermeister Michael Lohner und Florian Stöhr hätten das Donau-Open-Air inzwischen zur festen Größe im Veranstaltungskalender der Stadt erklärt. Die Veranstaltung hat nun ihren festen Platz am ersten Samstag im August. „Der Rückhalt und die Unterstützung durch die Stadt bestärken uns, unser Baby weiterzuentwickeln“, sagt Manuel Berndt.

Auch in diesem Jahr wird es wieder die 15 Meter lange Getränketheke geben. „Und auch die Sektbar wird wieder aufgebaut“, kündigt der Musiker an. Im vergangenen Jahr habe es die Bar zum ersten Mal gegeben, weil sie so gut angekommen ist, gibt es jetzt eine Wiederholung. Außerdem kommen diesmal verschiedene Foodtrucks aufs Open-Air-Gelände. „Das macht sicher auch optisch etwas her“, ist sich der Hauptorganisator sicher. Unter anderem wird auch ein Truck mit Kässpätzle dabei sein.

Samstag beginnt der Aufbau

Am Freitag geht es in die heiße Phase. „Dann werden wir schon mal das Gelände für das Open-Air absperren“, sagt Manuel Berndt. Der eigentliche Aufbau beginnt am Samstagmorgen. Dafür könnten Berndt und Stöhr noch ein paar Helfer gebrauchen. „Am Samstagmittag kommen dann die ersten Bands zum Soundcheck – aber pünktlich zum Beginn um 18 Uhr wird alles fertig sein.“

Die Organisatoren hoffen natürlich auf viele Gäste, die nahe der Donau entspannt den Musikern zuhören. „Wir sind das Open-Air mit der Schönwetter-Garantie. Bisher war es immer gut.“ Und auch in diesem Jahr sieht der Wetterbericht vielversprechend aus.