StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauLaichingenWer Hilfe sucht, erhält jetzt den Überblick

Sozialenschaufenster

Wer Hilfe sucht, erhält jetzt den Überblick

Laichingen / Lesedauer: 2 min

Erstes Forum für „Soziales Schaufenster Laichingen“ ein voller Erfolg – 42 Einrichtungen schon dabei
Veröffentlicht:13.11.2013, 19:35

Artikel teilen:

Groß war das Interesse am ersten Forum des SozialenSchaufensters Laichingen am Dienstag. Bernhard Schweizer, Vorsitzender des Ortskrankenpflegevereins Laichinger Alb ( OKV ), und Laichingens Bürgermeister Klaus Kaufmann begrüßten im evangelischen Gemeindehaus in Laichingen etwa 65Gäste, darunter Vertreter von 42 sozialen Einrichtungen sowie interessierte und engagierte Bürger.

Ziel dieses Treffens war die bessere Vernetzung und ein Kennenlernen aller Institutionen, die in Laichingen Hilfe für Menschen bei Problemen und Notfällen aller Art anbieten. „Laichingen soll eine soziale Stadt sein“ – lautete das Ziel der Initiatoren.

Der Ortskrankenpflegeverein Laichinger Alb griff die Idee von Christa Reif aus dem Jahr 2010 deshalb gerne auf und hat einen neuen Anlauf für dieses Projekt gewagt.

Klaus Kaufmann , dem dieses Thema schon in seinem Wahlkampf wichtig gewesen sei, sagte daher die Unterstützung der Stadt gerne zu. „Straßen, Schulen und Kindergärten zu bauen, das kann praktisch jede Stadt leisten. Als Kommune können wir uns durch das Prädikat Soziale Stadt von anderen abheben, indem wir definieren, wie wir mit unseren Menschen, die hier leben, umgehen wollen“, sagte er. Besonders wichtig und für den Erfolg mitentscheidend „unseres Vorhabens“ sei die Einbeziehung bürgerlichen Engagements und dessen Förderung.

Schnell Hilfe finden

Vertreter von 42 Einrichtungen wurden zu diesem ersten Treffen eingeladen und gebeten, ihre Kontaktdaten und ihre Leistungen vorab mitzuteilen. Ausnahmslos alle Institutionen sind dieser Bitte nachgekommen, so dass die Initiatoren des „Sozialen Schaufensters“ bereits am ersten Abend eine Zusammenstellung aller Daten an die Anwesenden ausgegeben konnten.

Die Broschüre soll den Institutionen und natürlich auch allen Hilfesuchenden Laichingens dazu dienen, bei Bedarf schnell die zuständige Hilfeeinrichtung und den richtigen Kontakt zu finden.

Nach der Begrüßung durch den OKV-Vorsitzenden und den Laichinger Bürgermeister erhielten auch alle Einrichtungen die Möglichkeit, sich und ihre angebotenen Leistungen den Anwesenden vorzustellen.

Den Anschluss an den offiziellen Teil nutzen die Anwesenden für weitere Gespräche, auch die Vertreter der jeweiligen Institutionen unterhielten sich rege miteinander. Bei Interesse der Beteiligten soll dieses Projekt zum Beispiel mit verschiedenen Thementagen im nächsten Jahr, weiter mit Leben erfüllt werden. Wünsche und Anregungen der Einrichtungen seien „ausdrücklich erwünscht“.

Die aktuelle Broschüre steht ab sofort sowohl auf der Internetseite der Stadt Laichingen ( www.laichingen.de ) als auch des Ortskrankenpflegevereins Laichinger Alb ( www.okv-laichinger-alb.de ) unter dem Stichwort „Soziales Schaufenster“ zum Download zur Verfügung. Die Online-Fassung soll laufend ergänzt und aktualisiert werden.