StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauLaichingenOKV hilft Merklingern beim Tüten tragen

Ortskrankenpflegeverein

OKV hilft Merklingern beim Tüten tragen

Laichingen / Lesedauer: 2 min

Laichinger Ortskrankenpflegeverein fährt erstmals interessierte Senioren zum Einkaufen
Veröffentlicht:19.04.2013, 19:55

Von:
Artikel teilen:

Merklingens Gemeinderäte hätten dem Laichinger Ortskrankenpflegeverein (OKV) keine größere Freude bereiten können: In ihrer jüngsten Sitzung sprachen sich die Räte einstimmig dafür aus, dass der OKV ab Mai in Merklingen Einkaufsfahrten für Senioren anbieten kann. „Das ist wunderbar“, freut sich Bernhard Schweizer, Vorsitzender des Vereins.

Zehn ehrenamtlich Tätige fahren interessierte Senioren ab 3. Mai zu Lebensmittelgeschäften in Merklingen und Laichingen, informiert Bernhard Schweizer . „Ohne unsere Fahrer läuft nichts“, sagt er. Deshalb hatte er das Angebot für Merklinger Bürger zunächst auch mit den Ehrenamtlichen abgesprochen, ehe er weitere Schritte einleitete.

Mit dem Kleinbus des OKV werden die Senioren jeden Freitag ab 9.30 Uhr vor der Haustür abgeholt und in wöchentlichem Turnus zum Merklinger Lebensmitteldiscounter in der Nellinger Straße und zu Geschäften nach Laichingen gefahren. Das Beste für die „Passagiere“: „Sie müssen nichts bezahlen“, sagte Merklingens Bürgermeister Sven Kneipp in der Gemeinderatssitzung. „So müssen unsere älteren Mitbürger ihre Einkaufstüten nicht mehr durch den ganzen Ort schleppen“, freute sich auch Gemeinderätin Arabella Mutschler.

Allerdings ist das Angebot zunächst auf eine Probezeit von acht Wochen befristet. Nutzen viele Merklinger den Bus, setzen sich der OKV und die Gemeindeverwaltung Merklingen zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Einigen sie sich, könnte das Angebot bis 31. Dezember dieses Jahres verlängert werden.

Finanziert wird das Angebot durch eine Spende der Albwerk GmbH in Höhe von 1300 Euro. Außerdem bezahlt die Gemeinde Merklingen pro angefangener halben Stunde fünf Euro für die Fahrer und für jeden gefahrenen Kilometer 55 Cent. Durch die großzügige Spende könne die Gemeinde etwas Gutes tun, ohne sich gleich in große Kosten stürzen zu müssen, freute sich Gemeinderat Markus Marth.

Auch für den OKV ist das Angebot in Merklingen von großer Bedeutung. Der Verein werde den Verlauf in der Nachbargemeinde genau beobachten, sagte Bernhard Schweizer gegenüber der Schwäbischen Zeitung. „Dann prüfen wir, ob wir die Einkaufsfahrten auch auf andere Gemeinden ausweiten können.“ Das sei aber von einem wesentlichen Faktor abhängig: „Es funktioniert nur mit ehrenamtlichen Fahrern.“

Für den Einkaufsdienst anmelden können sich Merklinger immer bis spätestens Mittwoch 12 Uhr im Bürgerbüro der Gemeinde Merklingen.