Gemeindebücherei

Abenteuer mit dem Mondscheindrachen

Heroldstatt / Lesedauer: 5 min

Märchen, Kabarett, Theater und Landeskunde bei der Gemeindebücherei Heroldstatt
Veröffentlicht:28.08.2019, 20:03

Von:
Artikel teilen:

Die Gemeindebücherei Heroldstatt ist viel mehr als eine Bücherei: Sie ist ein Ort der Begegnung, der Bildung und der Unterhaltung – mit Angeboten für alle Altersgruppen und einem eigenen Kulturprogramm. Auch dieser Herbst wird wieder richtig spannend, mit zwei Theateraufführungen, Märchenstunden und interaktiven Workshops für Kinder. Für Erwachsene gibt es einen ausgefallenen Reisebericht, einen Märchenabend in der Gemeindebücherei und einen Kabarettabend in der Berghalle.

Bücherei-Leiterin Lucia Knehr und ihre Mitarbeiterin Britta Pilz haben in den kommenden Wochen und Monaten viel zu bieten. Höhepunkt im Herbst ist der Kabarett-Abend mit „Die drei vom Dohlengässle“ in der Berghalle am 26. Oktober um 20 Uhr mit ihrem neuen Programm „Glück isch a Glücksach“ – eine gemeinsame Veranstaltung von Gemeindebücherei und dem Musikverein Sontheim.

Doch auch schon davor lohnt sich der Besuch in der Gemeindebücherei: Am 20. September und am 22. November kommt wieder in die Gemeindebücherei und ins Kinderhaus. Sie erzählt Märchen für Kinder ab vier Jahren.

Jimmy Müller mit Auftakt

Beim Hauptprogramm macht Autor den Auftakt nach der Sommerpause. Am Dienstag, 8. Oktober, um 19.30 Uhr berichtet er in der Berghalle im Karl-Ehmann-Saal in einem interaktiven Vortrag mit vielen Bildern von seiner „verrückten“ Wanderung von der Schwäbischen Alb zum legendären Heavy Metal-Festival in Wacken in Schleswig-Holstein. „Wenn du mit deiner Band in Wacken auftrittst, werde ich von Buttenhausen dort hinpilgern“, hatte Jimmy Müller seinem Sohn versprochen.

Tatsächlich trat der junge Gitarrist schließlich mit seiner Rockband „Kissin‘ Dynamite“ im August 2017 beim Wacken-Festival auf. Vater Jimmy Müller löste sein Versprechen ein: Drei Wochen lang wanderte er mit drei Freunden zu Fuß 1066 Kilometer weit gen Norden. Daraus ist eine Geschichte entstanden mit dem Titel: „666 Meilen zwischen Himmel und Hölle“. Erzählt werden die Erlebnisse bei diesem Marsch durch Deutschland mit vielen interessanten Begegnungen und Erlebnissen und vielen Bildern, natürlich auch vom Wacken-Festival.

„Lumpenkasperle“ kommt

Am Donnerstag, 10. Oktober, um 10 Uhr, ebenfalls im Karl-Ehmann-Saal, zeigt das Theater „HERZeigen“ aus Tübingen das Stück „Das kleine Lumpenkasperle“ von Michael Ende für Kinder ab vier Jahren. Eingeladen sind die Kinderhauskinder und die Grundschulkinder der Klassen eins und zwei – eine Frederick-Veranstaltung als Beitrag zur Leseförderung.

Das Lumpenkasperle, zusammen genäht aus bunten Stoffresten, alt und abgegriffen, ist der beste Freund eines kleinen Jungen. Eines Tages jedoch entdeckt der kleine Junge in einem Schaufenster einen schöneren Kasper und wirft sein altes Kasperle einfach aus dem Fenster. Das erlebt unten auf der Straße spannende und gefährliche Abenteuer. Inzwischen sehnt sich der kleine Junge zurück nach seinem alten Kasperle. Ob die beiden sich wiederfinden, bleibt jedoch vorerst ein Geheimnis.

Autorin Biermann zu Gast

Franziska Biermann ist eine erfolgreiche Kinderbuch-Autorin aus Hamburg, die ihre Bücher auch selbst illustriert. Am Montag, 21. Oktober, um 14 Uhr kommt sie in die dritte Klasse der Grundschule Heroldstatt. Ihre Texte und Bilder sind humorvoll und originell. Einer ihrer Hauptfiguren ist Privatdetektiv Jacky Marrone, ein pfiffiger Fuchs mit einer außergewöhnlichen Spürnase für verzwickte Fälle und abgebrühte Superschurken, darunter das „schwarze Phantom“, das in der Stadt sein Unwesen treibt. Die Kinder dürfen Marrone helfen, werden in einem interaktiven Workshop in die Geheimnisse des Detektivs eingeweiht und machen sich mit Laptop, Flipchart, Leinwand und Beamer auf die Suche nach dem Übeltäter.

Ute Friesen mit Mitmach-Aktion

Am Dienstag, 29. Oktober, gibt es von 14 bis 17 Uhr für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren in der Gemeindebücherei eine Mitmach-Aktion mit Kinderbuch-Autorin Ute Friesen . Ihr Buch „Mein Baden-Württemberg“ ist eine spielerische Einführung in die Landeskunde mit spannenden Ratespielen und Beispielen aus der Alltagsgeschichte: „Wie hat man früher hier gelebt? Was haben die Menschen gegessen? Haben Ritter gerne Kartoffelsalat gegessen? Warum wachsen im Schwarzwald so viele Bäume? Warum verließen manche Menschen das Land – und warum kamen andere hier her? Neben einem Federkiel und Gewürzen zum Schnuppern kommt auch eine Schwanenknochenflöte zum Einsatz. Übrigens: Mit ihren Reiseführern aus der Reihe „Schräge Heimat“ ist Ute Friesen auch bei Erwachsenen bekannt geworden. Ihre Leser schätzen ihren feinen Humor und ihren Sinn für Kurioses und Sonderbares. Ihre Reiseführer erzählen von außergewöhnlichen Menschen und merkwürdigen Orten.

Märchenstunde für Erwachsene

Am Donnerstag, 14. November, um 19.30 Uhr gibt es in der Gemeindebücherei einen Märchenabend für Erwachsene. Dorothea Reutter ist ausgebildete Schauspielerin und fasziniert mit spannenden Geschichten, begleitet von Manuela Riegner, die als eine der besten Querflötistinnen in der Region gilt.

Die letzte Veranstaltung in diesem Jahr ist ein Höhepunkt für die Kinder: Am Samstag, 7. Dezember, um 14 Uhr wird in der Berghalle „Der Mondscheindrache“ aufgeführt – ein Gastspiel der Württembergischen Landesbühne Esslingen.

Erzählt wird eine Geschichte der bekannten Kinderbuch-Autorin Cornelia Funke. Darin geht es um Mut, Fantasie und Freundschaft. Im grünen Licht des Mondes verwandelt sich das Spielzeug in Philipps Kinderzimmer plötzlich in eine lebensgroße Abenteuerlandschaft mit Burgen, Rittern, Kämpfen und Verfolgungsjagden – und einem mutigen Drachen, den Philipp sofort in sein Herz schließt. Ein Riesenspaß.