Heimat

170-jähriges Jubiläum der Kolpingsfamilie Ulm

Ulm / Lesedauer: 1 min

Bundes- und Diözesanpräses machten ihre Aufwartung
Veröffentlicht:20.06.2022, 12:00

Von:
Artikel teilen:

Adolph Kolping wurde vor über 200 Jahren geboren. Er hatte moderne Ideen, die noch heute aktuell sind. Die damaligen großen sozialen Nöte der beginnenden Industrialisierung begriff Kolping als Auftrag zum Handeln und widmete sein Leben den Menschen am Rande der Gesellschaft. Mit den Gesellenvereinen entwickelte er neue Formen des Zusammenlebens und Lernens. Als leidenschaftlicher Priester setzte er sich intensiv mit politischen und sozialen Fragen auseinander. In nur 20 Jahren schuf Adolph Kolping in ganz Europa ein Netzwerk von Gesellenvereinen und gab Tausenden Orientierung und Hilfe.Aus dem katholischen Gesellenverein entwickelte sich das „Internationale Kolpingwerk“, das heute in 52 Ländern der Erde auf allen Kontinenten vertreten ist und dem circa 400 000 Mitglieder angehören. Die erste Kolpingsfamilie der Diözese, die Kolpingsfamilie Ulm, hatte am Sonntag, 12.Juni zu einem Festgottesdienst anlässlich ihres 170 jährigen Bestehens, in die Kirche St. Michael zu den Wengen eingeladen. Sie dachte an ihrem Festtag auch der Menschen in der Ukraine. Mit einer Kollekte werden Hilfsprojekte unterstützt. Langjährige Mitglieder wurden bei der anschließenden Feier geehrt.