Musikverein

Musikalische Reise nach Großbritannien

Emerkingen / Lesedauer: 3 min

Musikverein Emerkingen nutzt Jahreskonzert, um verdiente Musiker zu ehren
Veröffentlicht:17.12.2018, 18:37
Aktualisiert:22.10.2019, 13:00

Von:
Artikel teilen:

Ein abwechslungsreiches Konzert hat der Musikverein Emerkingen unter dem Motto „Very British“ seinen Zuhörern am Samstag in der Römerhalle in Emerkingen geboten.

Gut besucht war das Jahreskonzert des Musikvereins Emerkingen. Traditionsgemäß bildete die Jugendkapelle den Auftakt des Konzertes und nahm die Zuschauer in diesem Jahr auf eine Reise nach Großbritannien mit. Nach der Sommerpause übernahm Steffen Lepple, stellvertretender Kreisverbandsdirigent des Blasmusik-Kreisverbandes Ulm/Alb-Donau, die musikalische Leitung der Jugendkapelle. Mit dem Stück „Joseph and the amazing technicolor dreamcoat“, komponiert von Andrew Lloyd Webber, eröffneten die Jungmusiker den Konzertabend.

Zu hören waren darin Melodien aus dem gleichnamigen Musical, welches auf der Basis der alttestamentarischen Geschichte um Joseph und seine Brüder beruht. Mit „Free World Fantasy“ von Jacob de Haan folgte ein Werk, welches den Traum von einer Welt ohne Krieg symbolisiert und anlässlich des Befreiungstages komponiert wurde. Zum Abschluss des ersten Konzertteils spielten die Jungmusiker als Zugabe „ Beach Boys Golden Hits“ von Kurt Gäble und überließen dann der aktiven Kapelle die Bühne.

Durch den Konzertteil der aktiven Kapelle führte Daniela Fiderer . Mit „Rule Britannia“ von Henry J. Wood spielten die Musiker unter der Leitung von Dirigent Oliver Doneck einen Auszug aus dem Werk „Fantasia on British sea songs“. „Albion Heritage“, zu Deutsch „Das Erbe von Albion“, ist ein Stück von Philip Sparke, das auf Melodien aus verschiedenen Teilen der britischen Inseln basiert. Im Anschluss folgte die „First Suite in Eb“ von Gustav Holst.

Ehrennadeln für langjährige Mitarbeiter

Traditionell nutzt der Musikverein sein Jahreskonzert, um verdiente Mitglieder zu ehren. Die Ehrungen seitens des Kreisverbandes Ulm-Alb-Donau übernahm der stellvertretende Bezirksvertreter West Hubert Stoll. „Musik ist die Sprache, die man auf der ganzen Welt versteht und die der Musikverein Emerkingen hervorragend beherrscht“, sprach Hubert Stoll Worte des Lobes aus.

Für zehn Jahre aktives Musizieren wurden Laura Keller an der Klarinette und Bassklarinette und Christoph Grab sowie Sebastian Lang an der Posaune geehrt. Die silberne Ehrennadel für 20 Jahre aktive Tätigkeit erhielt die zweite Vorsitzende und Klarinettistin Daniela Fiderer. Bereits 30 Jahre aktiv im Musikverein dabei sind die Trompeter Christian Frankenhauser und Oliver Neubrand sowie Saxophonistin Claudia Pfender und Herbert Hauler am Tenorhorn. Die erhielten die Ehrennadel in Gold.

Heidi Huber an der Klarinette, Roland Neubrand und Roland Ziegler an der Posaune und Joachim Pfender am Schlagzeug wurden für ihre 40-jährige Vereinszugehörigkeit mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant geehrt. Auch der Musikvereinsvorsitzende Peter Pflug sprach den geehrten Musikern seinen Dank und seine Anerkennung aus.

Nach den Ehrungen erfüllten Klänge aus dem weltbekannten Musical „Evita“ von Andrew Lloyd Webber die Römerhalle. Zu hören war unter anderem der Evergreen „Don’t cry for me Argentina“, „On this night of a thousand stars“ und „Good night and thank you“. Den Konzertabend krönte der fünfte Satz und somit der Finalsatz „Hobbits“ aus der Sinfonie Nr. 1 „Der Herr der Ringe“ von Johan de Meij.

Am Ende wurde der Musikverein mit großem Applaus belohnt, weshalb die Musiker nicht ohne die beiden Zugaben „The Mad Major“ von Kenneth J. Alford und dem Welthit „All You need is love“ von den Beatles von der Bühne abtreten konnten.