Vorspielnachmittag

Emerkinger Jungmusiker zeigen ihr Können

Emerkingen / Lesedauer: 2 min

Beim Vorspielnachmittag im Musikerheim präsentieren die Nachwuchsmusiker, was sie gelernt haben
Veröffentlicht:29.11.2017, 13:35
Aktualisiert:23.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

Der Musikverein Emerkingen hat im Anschluss an sein Probenwochenende mit den Jungmusikern ein Vorspielnachmittag veranstaltet und dazu Eltern und Verwandte in das örtliche Musikerheim eingeladen.

Zum Auftakt des Vorspielnachmittages spielte das Vororchester unter der Leitung von Anna-Maria Frankenhauser die Stücke „Theme from New York, New York“ und Cheriots of Fire“. Seit Mai dirigiert Anna-Maria Frankenhauser, die im Musikverein die Trompete spielt, nun schon das Vororchester und sei dabei eine wichtige Stütze des Musikvereins, betonte der Vorsitzende Peter Pflug.

Durch das Programm führte mit Bravour Tamara Keller, welche im Orchester das Tenorhorn spielt. Unter der Leitung von Hubert Müllerschön trat das Schlagzeug-Ensemble des Musikvereins mit dem Stück „Rocking High“ auf. Im Anschluss traten die Nachwuchsmusiker einzeln oder in kleinen Gruppen auf und zeigten dabei ihr ganzes Können. Eröffnet wurden die Einzelvorträge von Theresa Neubrand an der Querflöte, die zuerst ein Stück gemeinsam mit ihrer Lehrerin Corinna Henger präsentierte und anschließend zwei weitere Musikstücke alleine vortrug. Marina und Amelie Schlecker traten jeweils einzeln mit ihrem Horn auf. Ihr Horn-Lehrer Alexander Klink konnte leider nicht anwesend sein. Anika Hauler und Sarah Frankenhauser traten als Klarinetten-Duo auf und verzauberten die Gäste mit dem Stück „Amazing Grace“. Alicia Engler stimmte die Zuhörer mit den Stücken „Oh Tannenbaum“ und „Ihr Kinderlein kommet“ auf die bevorstehende Weihnachtszeit ein. Unter der Leitung von Marek Scheliga, der auch die Jugendkapelle des Musikvereins Emerkingen dirigiert, traten jeweils als Solovorträge Marlon Dripke an der Tuba und Nicolas Kopp an der Trompete auf. Jonas Hauler und Christoph Neubrand zeigten ihr Können ebenfalls jeweils einzeln auf ihren Tenorhörnern. Als letzter Einzelvortrag war Florian Neubrand an seiner Trompete mit „Ode an die Freude“ zu hören. Den gelungenen Vorspielnachmittag rundete das Trompeten-Trio, bestehend aus Tobias Neubrand, Cornelius Schlecker und ihrem Trompeten-Lehrer Marek Scheliga, ab.

Am Ende des Vorspielnachmittags beglückwünschte der Vorsitzende Peter Pflug die beiden Jungmusikanten Jonas Hauler und Christoph Neubrand zum Bestehen der D1-Prüfung.