Ligafinale

WKG Donau-Alb bestreitet Ligafinale

Ehingen / Lesedauer: 1 min

Geräteturnen: Sechs Teams aus drei Bezirksligen kämpfen in Kirchheim/Teck um den Aufstieg in die Landesliga
Veröffentlicht:28.04.2017, 18:37
Aktualisiert:23.10.2019, 06:00

Von:
Artikel teilen:

Die Turner der Wettkampfgemeinschaft (WKG) Donau-Alb kämpfen am Samstag, 29. April, im Ligafinale in Kirchheim/Teck um den Aufstieg in die Landesliga. Unter den Konkurrenten um die beiden Aufstiegsplätze sind neben der WKG Donau-Alb und der TG Wangen/Eisenharz III auch die stärksten Mannschaften der Bezirksliga Nord (MTV Stuttgart II, MTV Ludwigsburg II) und der Bezirksliga Mitte (VfL Kirchheim III, TSV Wernau II).

Der Sieger des Ligafinales steigt direkt auf und die zweitplatzierte Mannschaft könnte folgen – aber nur, wenn sie am Ende auch mehr Punkte auf dem Konto hat als der Vorletzte der Landesliga (WKG Villingendorf/Rottweil I). Die WKG-Riege geht mit gedämpften Erwartungen in der Raunersporthalle (Wettkampfbeginn: 13.30 Uhr) an die Geräte, da mit Sebastian Gröber und Timo Pöhler zwei zuverlässige Punktelieferanten wegen Krankheit und Verletzung nicht zum Einsatz kommen.

Die Ausfälle der beiden Turner wiegen umso schwerer, da im Finale an jedem Gerät alle Bewertungen, also ohne Streichwert, in die Endnote einfließen. Die gerade zu Ende gegangene Ligarunde hat gezeigt, dass alle Finalisten leistungsmäßig sehr eng beieinander liegen und knapp über 280 Punkte turnen können. Deshalb werden sich wohl die Mannschaften durchsetzen, die die wenigsten Fehler machen. Damit dürfte das Finale bis zur letzten Übung spannend sein.

Das Aufgebot der WKG Donau-Alb für das Ligafinale: Felix Huber, Jonas Frankenhauser, Sebastian Schmidt, Jan Rieger, Thilo Merk (Munderkingen), Michael Kuch (Ehingen), Noah Pöhler, Marco Clauß (Laichingen).