StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauEhingenSo hat Ehingen nachts den Glombigen Doschdig gefeiert

Kügeleshausen

So hat Ehingen nachts den Glombigen Doschdig gefeiert

Ehingen / Lesedauer: 3 min

Kaum war das Rathaus gestürmt, zog es die Narren in die Bars und Zelte. Auch wenn die Polizei sich allgemein zufrieden zeigt – zwei Vorfälle gab es jedoch.
Veröffentlicht:10.02.2024, 05:00

Artikel teilen:

Der Groggadäler ist auferstanden, das Rathaus ist gestürmt und die Stadt in der Hand des Spritzenmuck. Doch damit endet der Abend in Kügeleshausen noch lange nicht. In der ganzen Stadt sind die Närrinnen und Narren unterwegs und ziehen mit ihren bunten, glitzernden und leuchtenden Kostümen von Bar zu Bar - bis weit in die Nacht hinein. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einige haben sich die Verkleidung selbst gebastelt, andere wiederum im Internet bestellt.

Mit dem Autoscooter durch Ehingen

Zur ersten Gruppe gehören die vier blinkenden Boxautos, die auf dem Marktplatz unterwegs sind. Rebecca, Sabrina, Tina und Kathrin haben sich an dem Abend etwas Besonderes einfallen lassen. Die Frauen aus Gamerschwang sind alle Teil der Höllgraba-Hexa - an dem Abend jedoch als Autoscooter unterwegs, statt als Hexen. „Wir sind jedes Jahr unterwegs“, sagen sie.

Im Autoscooter ging es besonders schnell durch die Ehinger Partynacht.
Im Autoscooter ging es besonders schnell durch die Ehinger Partynacht. (Foto: Verena Pauer)

Und so haben sie auch den Anspruch an sich, jedes Jahr ein besonderes Kostüm zu entwerfen. „Das wird immer schwerer.“ Das Kostüm in diesem Jahr ist sogar ziemlich umweltbewusst, sagen sie. Denn unter anderem die Fahnenstange des Autoscooters ist von einer alten Silvester-Rakete. Dazu kommen Kartons und Schaumstoff. Der Ring des Boxautos ist jedoch neu gekauft. Dazu kommen noch Lichterketten, die das Kostüm komplettieren.

Das sagt die Polizei
Bilanz

Das sagt die Polizei

Laut der Polizei kam es an der Fasnet in Ehingen zu keinen besonderen Vorkommnissen. „Die Polizei zeigt sich insgesamt zufrieden“, sagte ein Pressesprecher gegenüber der „Schwäbischen Zeitung“. Davon ausgenommen sind jedoch zwei Ereignisse: Gegen 3 Uhr nachts trafen Polizisten auf einen 40-Jährigen, der einen Joint rauchte. Den Mann erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Bereits um 1.45 Uhr musste die Polizei einen Platzverweis gegen einen 29-Jährigen ansprechen. Grund dafür war eine Pöbelei in der Schwanengasse. Der Mann folgte den Anweisungen der Beamten. (sz/vep)

Die Liebe zum Detail ist an diesem Abend in vielen der Verkleidungen zu erkennen. Sei es bei drei Krümelmonstern, die sich bis auf den Kopfschmuck passend zum Thema verkleidet haben - die einen haben einen leuchtenden Haarreif, die anderen zwei große Augen nach Art des Krümelmonsters aufgesetzt.

Auch die beiden Tannenbäume, die vor dem Rathaus stehen und mit allerlei Christbaumschmuck behängt sind, haben sichtbar viel Liebe zum Detail in ihr Outfit gesteckt.

Blick auf das Marktplatztreiben.
Blick auf das Marktplatztreiben. (Foto: Verena Pauer)

Besuch von einem fernen Planeten

Von einem anderen Planeten auf die Erde gekommen, um in Ehingen Fasnet zu feiern, sind die vier Space Guardians: Vulviana Erecta, Placenta Muterus, Oriona Poneses und Nipptunis Botanis. Ganz in Silber gekleidet, statteten sie Kügeleshausen einen Besuch ab - mit dabei eine Pflanze von ihrem Heimatplaneten. Aufmerksame Beobachter könnten bemerkt haben, dass die vier im vergangenen Jahr bereits als Quallen in Ehingen unterwegs waren.

„Unsere Herausforderung war, in diesem Jahr ein besseres Kostüm zu machen als im letzten Jahr“, sagt so auch Vulviana Erecta. Silberne und leuchtende Kopfbedeckung, silberne Kostüme und natürlich die silberne Hautfarbe zeigen jedoch ganz genau: Diese Frauen kommen von einem anderen Planeten auf die Erde - und ziehen Richtung Marktplatz, um den Menschen zu zeigen, wie man richtig feiert.

Auch Comicfiguren sind unter den Partygästen

Auf dem Marktplatz sind Asterix und Obelix dem Comic entsprungen. Besonders die orangenen Zöpfe von Obelix stechen aus der Nacht hervor. Zielstrebig bewegen sie sich auf das nächste Restaurant zu. Eigentlich heißt Asterix Silvia, ihr Obelix ist Alois.

Asterix und Obelix entschlüpften ihrem Comic direkt auf den Marktplatz.
Asterix und Obelix entschlüpften ihrem Comic direkt auf den Marktplatz. (Foto: Pauer)

Am Glomiben Doschdig sind sie zumindest abends eigentlich immer in Ehingen unterwegs und ziehen durch die Stadt. Allerdings nicht zu lang: Denn Asterix wird sich am nächsten Tag wieder in Silvia verwandeln und zur Arbeit gehen.