Spielabbruch

Spielabbruch: Rassismus-Eklat in der Verbandsliga

Ehingen / Lesedauer: 3 min

Fußball, Verbandsliga: Zuschauer soll Gästespieler beschimpft haben
Veröffentlicht:30.10.2022, 10:42
Aktualisiert:31.10.2022, 17:21

Von:
Artikel teilen:

23 Grad und traumhaftes Herbstwetter. Alles schien angerichtet für ein tolles Spiel am Samstag zwischen zwei Teams, die sich Einiges vorgenommen hatten. Doch leider sollte der Sport an diesem Tage in den Hintergrund rücken.

Rassistische Beleidigung

In der 40. Minute ereignete sich die Szene, die den Nachmittag bestimmen und dass Spiel beenden sollte. Kevin Ruiz setzte sich auf dem rechten Flügel durch, zog in den Strafraum und passte nach innen auf Simon Dilger. Dessen Schuss wurde jedoch pariert. Allerdings, so die Meinung unmittelbar in der Nähe befindlicher Zuschauer, hätte der schon gelb verwarnte Yamoussa Camara Kapitän Ruiz in dieser Szene gefoult.

Schiedsrichter Dr. Max Angenendt ließ weiterspielen. Nun soll es seitens eines Zuschauers zu einer rassistischen Beleidigung gegen Camara gekommen sein, der aufgebracht zu Schiedsrichter Angenendt stürmte und kurz darauf den Platz verließ. Es folgten Diskussionen aller Beteiligten. Kurz darauf gab es die gelbe Karte gegen Camara für das unerlaubte Verlassen des Platzes. Da er schon verwarnt war, folgte die gelb-rote Karte.

Spieler verlassen den Platz

Spieler und Verantwortliche beider Seiten diskutieren leidenschaftlich, aber auch fair. Letztendlich sah sich das Gästeteam nicht mehr in der Lage, das Spiel fortzusetzen und verließ geschlossen den Platz. Schiedsrichter Angenendt, der die Äußerung ebenso wie sein Linienrichter gehört haben soll, brach daraufhin das Spiel ab. Er selbst hätte es wieder angepfiffen.

Article Image
Der Schock steht Uli Hymer (links) und Trainer Michael Bochtler ins Gesicht geschrieben. (Foto: escoto/Schwäbische.de)

Kurz darauf erklärte er selbst am Stadionmikrofon den Zuschauern den Sachverhalt: „Aufgrund einer rassistischen Äußerung von Zuschauerseite gegenüber einem Spieler von Dorfmerkingen sieht sich die Mannschaft nicht mehr in der Lage, das Spiel fortzusetzen. Daher wurde das Spiel abgebrochen.“

Im Gespräch wollte er dem nichts hinzufügen: „Ich schreibe jetzt meinen Bericht. Alles Weitere entscheidet das Sportgericht.“

Verantwortliche zeigen sich betroffen

Verantwortliche beider Vereine zeigten sich betroffen. Uli Hymer, Sportlicher Leiter von Süd: „Der Schiedsrichter hätte weiterspielen lassen, aber das steht hier nicht im Vordergrund. Unsere Mannschaft war geschlossen in der Gästekabine und hat sich für den Vorfall, für den sie selbst ja nichts kann, entschuldigt.“

Verantwortliche der Sportfreunde Dorfmerkingen bedauerten den Vorfall und Spielabbruch. Sie wollten sich zum konkreten Sachverhalt nicht äußern, da man selbst zu weit von den Geschehnissen entfernt war. Unisono haben sie jedoch den SSV Ehingen-Süd, die Spieler und Verantwortlichen in Schutz genommen, die sich fair und vorbildlich verhalten hätten.

Gästetrainer Hellmut Dietterle: „Kompliment an Trainer und Spieler von Ehingen-Süd, die uns und die ganze Situation verstanden und sich top verhalten haben.“

Solidarität mit Dorfmerkingen

Süd-Coach Michael Bochtler war noch eine Stunde nach dem Spiel fassungslos: „Ich empfinde allerhöchste Solidarität mit Dorfmerkingen und habe dies selbst zum Glück bisher noch nicht erlebt. Wie es nun weiter geht, weiß ich nicht. Mich beschäftigt der Vorfall an sich aber auch mehr als das letztendliche Ergebnis.“

Welche Beleidigung genau dieser Zuschauer ausgesprochen haben soll, darüber gehen die Aussagen auch auseinander. Die Dorfmerkingen haben wohl gehört, dass der Spieler Camara als „schwarzer Drecksack“ beleidigt wurde, andere wiederum hätten „nur“ das Wort „Drecksack“ gehört.

Wenn dieser schlimme Tag ein Gutes hatte, dann dies, dass einige Spieler beider Mannschaften nach dem Spiel noch beieinanderstanden und sich in der Bewertung einig waren: „So etwas darf sich nicht wiederholen.“

Was genau das alles für Folgen hat, wird sich in den kommenden Tagen entscheiden. Für Ehingen-Süd geht der Alltag bereits am Dienstag, 1. November, weiter. Dort trifft die Mannschaft von Trainer Michael Bochtler im Achtelfinale des WFV-Pokals auswärts auf die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach.