Seelsorgeeinheit

Pfarrer Gehrig sendet Sternsinger der Seelsorgeeinheit aus

Ehingen / Lesedauer: 2 min

Sternsingeraktion 2020 gilt dem Frieden im Libanon und weltweit
Veröffentlicht:29.12.2019, 20:34

Von:
Artikel teilen:

In diesen Tage werden die Sternsinger zu den Menschen kommen, ihr Lied singen und den Segensspruch an die Haustüren schreiben „20 C+M+B 20“. Das soll heißen „Christus mansionem benedict“ - Christus segne dieses Haus.

Gestern Abend hat Stadtpfarrer Harald Gehrig die Sternsinger in der vollbesetzten Konviktskirche ausgesandt. Mit Majestäten redete er die Könige in ihren bunten Gewändern und goldenen Kronen an. „Ich freue mich, dass ihr heute hier seid, um die Botschaft von Weihnachten zu den Menschen zu bringen“, sagte der Stadtpfarrer. „Wenn ihr eure Segensbotschaft an die Häuser schreibt, wünsche ich euch, dass ihr starke Zeichen der Botschaft Jesu seid“, so Gehrig. Anstatt einer Predigt ging Gehrig zu den Sternsingern hin, fragte sie, was sie alles in einer Krippe daheim haben und was für sie in eine Krippe gehört.

„Segen bringen, Segen sein – Frieden für den Libanon und Frieden weltweit“ ist die Losung der Sternsingeraktion 2020. Die Sternsingeraktion ist die größte Kinderaktion überhaupt weltweit und hat im vergangenen Jahr 50 Millionen Euro eingebracht. Aus Syrien geflohene Familien mit Kindern sind oft von Idlib in den Libanon gegangen und leben dort teilweise unter katastrophalen Bedingungen, ihnen gilt die Sternsingeraktion und auch die Fürbitte der Sternsinger beim Gottesdienst in der Konviktskirche.

Mit einer etwas anderen Geburtsgeschichte, wie sie zum Glück damals nicht stattgefunden hat, aber heute jederzeit möglich wäre, hatten Kinder den Aussendegottesdienst begonnen und sie szenisch dargestellt. Von der Flucht der Heiligen Familie nach Ägypten und der Rückkehr nach Nazareth las Gehrig. „Jesus wurde Mensch, um uns den Frieden zu bringen“, sagte er.