Lindenhalle

Musiker aus zwei Ländern imponieren

Ehingen / Lesedauer: 2 min

Niederländisches Orchester und KVJBO Ulm/Alb-Donau konzertieren in der Lindenhalle
Veröffentlicht:30.10.2016, 19:12
Aktualisiert:23.10.2019, 11:00

Von:
Artikel teilen:

Das Kreisverbands-Jugendblasorchester Ulm(Alb-Donau wird immer besser. Diesen Eindruck vermittelte jedenfalls am Samstag sein zusammen mit der Harmonie St. Caecilia Nieuwenhagen in der ausverkauften Ehinger Lindenhalle veranstaltete Herbstkonzert.

„ Jos Zegers ist seit kurzem Chef des Bundespolizeiorchesters München und kennt Franco Hänle “, erklärte Eric Vincken, der Vorsitzende des niederländischen Musikvereins, das Zustandekommen des gemeinsamen Konzerts. Beide Orchester nehmen im kommenden Jahr am Wereld Muziek Concours in Kerkrade teil. Das 55-köpfige Erwachsenenorchester aus der 38 000 Einwohner zählenden Gemeinde Landgraaf in der südniederländischen Provinz Limburg wie auch die als KVJBO bekannte Auswahl der 90 besten Jungmusiker der hiesigen Region dürfen sich bei der alle vier Jahre stattfindenden Weltmeisterschaft der Blasmusik eine gute Chance ausrechnen. Dies zeigten die niederländischen Gäste beim Konzert in Ehingen mit der perfekten Wiedergabe des dritten Teils des Teststücks „Summer Dances“ von Adam Gorb im Schwierigkeitsgrad 4. Als hervorragendes Oboen-Duo präsentierten sich Paul Kicken und Dirigent Jos Zegers mit „Gabriel’s Oboe“ von Ennio Morricone aus dem Film „The Mission“. Einen großartigen Eindruck hinterließen die Musiker mit dem Höchststufentitel „Star Wars Saga“ von John Williams und dem spanischen Marsch im Stil eines Paso Doble „„Fiestas en Dax“ von Juan Vicente Mas Quiles. Mit „Regimentskinder“ von Julius Fucik präsentierten die Gäste eine äußerst elegante Zugabe.

Durchgehend auf höchstem spieltechnischem und interpretatorischem Niveau bewegte sich das KVJBO im zweiten Teil des Konzerts und ließ in Michael Markowskis „joyRide“ Beethovens Ode an die Freude auf der Rennpiste dahinfliegen. Ausdrucksstark entfaltete sich die harmonische Verdichtung in „Give Us This Day“ von David Maslanka. Die Posaunen ragten beim „Song for Japan“ von Steven Verhelst heraus. Den absoluten Höhepunkt erreichte das Konzert mit „Nobody Does It Beter Than James Bond“ , einem gigantischen Cocktail von Musik zu 007-Filmen. Maks Keller aus Schelklingen präsentierte sich an der Rampe mit dem Saxophon.

Mit dem gemeinsam gespielten Kreismarsch „Von der Alb zur Donau“ beendeten beide Formationen ihr beeindruckendes und von der Sparkasse gesponsortes Konzert.