StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauEhingenMit Karte: Alles Wichtige zum Ehinger Umzug am Fasnetsdienstag

Höhepunkt der Fasnet

Mit Karte: Alles Wichtige zum Ehinger Umzug am Fasnetsdienstag

Ehingen / Lesedauer: 3 min

3000 Narren ziehen am Fasnetsdienstag durch die Stadt. Was Besucher jetzt wissen müssen.
Veröffentlicht:12.02.2024, 12:33

Artikel teilen:

Die Ehinger Fasnet schwingt sich am Dienstag zum nächsten Höhepunkt auf: Etwa 3000 Narren werden beim Umzug durch die Straßen ziehen. Die Narrenbüttel werden den Umzug wie immer anführen. Los geht es um 14 Uhr.

„Die Vorfreude ist wie immer riesengroß. Unser eigener Umzug ist die Krönung jeder Fasnet“, sagt Volker Raiber, Zunftmeister der Ehinger Narrenzunft Spritzenmuck. 58 Gruppen werden durch die Innenstadt ziehen - Raiber schätzt, dass 2000 bis 3000 Narren mit dabei sein werden. Der Gaudiwurm schlängelt sich von der Lindenstraße in Richtung Glockenplatz, dann durch die Hauptstraße und zum Bahnhof, bevor es Richtung Marktplatz geht, wo der Umzug endet.

So verläuft die Umzugsstrecke.
So verläuft die Umzugsstrecke. (Foto: SZ)

„Was bei unserem Umzug immer besonders ist, sind die Laufgruppen von unseren Narren, das ist immer wieder schön. Da werden aktuelle Themen aufgegriffen und närrisch verarbeitet“, erklärt der Zunftmeister. Im vergangenen Jahr wurde zum Beispiel die  Umgestaltung des Groggensee-Areals aufgegriffen und ebenso, dass die Tannenbäume nicht mehr abgeholt werden.

Die Wettervorhersage mit Temperaturen um die 8 Grad könnte wahrlich schlechter sein. Zwar soll es etwas bewölkt sein, doch trocken soll es bleiben. Mehr als zwei Stunden lang werden die Ehinger Narren am Fasnetsdienstag wieder unterwegs sein - aber nicht nur sie. Natürlich sind auch wieder Narren aus anderen Orten mit dabei.

„Wir freuen uns natürlich auf unsere Narrenfreunde aus Munderkingen“, sagt Raiber, außerdem kommen etwa die Narren aus Baienfurt und die Feuerhexen aus Bad Buchau. Der neue Platz der Ehrentribüne am Glockenplatz habe sich im vergangenen Jahr bewährt „und die Stadtmitarbeiter waren auch dankbar darüber, dass man keine Tribüne mehr aufbauen muss“, erklärt Raiber, denn am Glockenplatz stehen die Gäste auf einem LKW, den man einfach wieder wegfahren kann.

Straßen gesperrt

Wegen des Umzugs sind am Fasnetsdienstag der Glockenplatz, die Obere Hauptstraße, Bahnhofstraße, Pfisterstraße, Am Viehmarkt, Kasernengasse, Untere Hauptstraße und Sonnengasse zwischen 12 und 17 Uhr gesperrt, die Lindenstraße nach der Zufahrt zur Tiefgarage Lindenplatz bis Höhe Müllerstraße sogar bis 22 Uhr. Eine Zufahrt zur Tiefgarage Lindenplatz ist von Richtung Biberach/Riedlingen her kommend aber durchgehend möglich, erklärt die Ehinger Stadtverwaltung.

Gäste, die mit dem Auto kommen, sollten beachten, dass hingegen die Tiefgaragen Sternplatz und Tränkberg zwischen 12 Uhr und 17 Uhr nicht erreichbar sind. Die öffentlichen Parkplätze Viehmarkt sowie Müllerstraße/Lindenstraße sind aufgrund des Fasnetsumzuges darüber hinaus voll gesperrt und stehen nicht zur Verfügung.

Die Stadtverwaltung bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis, dass es während des Umzuges zu Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet kommen kann. Zuschauer werden soweit wie möglich darum gebeten, den öffentlichen Personennahverkehr zur Anreise zu nutzen oder zu Fuß an die Umzugsstrecke zu kommen.

Dämonengrotte am Viehmarkt

Der Wochenmarkt findet am Dienstagvormittag noch wie gewohnt auf dem Marktplatz statt. Nach dem Umzug wird vor allem in der Dämonengrotte am Viehmarkt noch kräftig weiter gefeiert. Die Abfahrt des Shuttle-Zubringers der Feuerwehr zum traditionellen „Roten Hahn“ bei der Feuerwehr Ehingen findet an der Haltestelle Lindenplatz (Rondell), oberhalb der Lindenhalle statt.