StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauEhingenLinda Kyei Swing Combo lässt in Ehingen die Zwanzigerjahre aufleben

Combo

Linda Kyei Swing Combo lässt in Ehingen die Zwanzigerjahre aufleben

Ehingen / Lesedauer: 2 min

Jazz am Ostermontag im Café Amadeus bringt die Zeiten des fünfjährigen Aufschwungs in Erinnerung
Veröffentlicht:22.04.2019, 20:11

Von:
  • Schwäbische.de
Artikel teilen:

Eine Jazz-Matinée der Extraklasse hat der Jazzclub Ehingen am Ostermontag im Café Amadeus rund 70 Zuhörern geboten. Linda Kyei Swing Combo war angesagt und schwelgte in Erinnerung an die goldenen Zwanzigerjahre.

Schöne alte Zeiten, die 1924 begannen und schon nach fünf Jahren zu Ende waren, ließ der traditionelle Jazz am Ostermontag dieses Jahr neu aufleben. Im Vordergrund stand die Sängerin und Geigerin Linda Kyei hinter einem Mikrofon, das den zu Beginn der Rundfunkübertragung benutzten und gefedert in einem runden Rahmen aufgehängten Kohlemikrofonen glich. Die fünf Musiker waren gestylt wie Männer, die im Nelson-Theater am Berliner Kurfürstendamm im Januar 1926 La Revue Nègre mit Josephine Baker bewunderten. Der mit dem mit dem „Fürst von Hohenzollern Jazz-Nachwuchspreis“ gekrönte Sascha Kommer am Klavier trug sein schwarzes und mit Pomade geglättetes Haar wie einst der Schauspieler Rudolph Valentino und spielte unter anderem fantastisch Boogie-Woogie.

Publikum in Schwingung

„Take the 'A’ Train“ sang Ella Fitzgerald zwar etliche Jahre später, aber auch das ist schon so lange her, dass es durchaus zum Beginn des frühlingshaften Vormittags im Amadeus passte. So brachte Linda Kyei das Publikum erst einmal in Schwingung. „Swing-Combo“ ist ein Quintett mit Hochkarätern der jungen Stuttgarter Swing-Szene, mit denen sie den lockeren Sound der alten Zeit perfektioniert hat. Mit dabei Andrew Andrews am Schlagzeug, Sir Holley am Kontrabass, Andy Shepherd mit der Gitarre und als Special Guest Carsten Netz mit Saxofon und Klarinette. „I like everything you bake“, sangen sie gemeinsam sehr schön.