Ehingen

Kampfgeist bleibt unbelohnt

Ehingen / Lesedauer: 2 min

Basketball, ProB: Team Ehingen Urspring verliert munteres Offensiv-Spektakel gegen Fellbach mit 99:105.
Veröffentlicht:11.02.2024, 20:44

Artikel teilen:

Am Sonntagabend musste sich das Team Ehingen Urspring in der Zweiten Basketball-Bundesliga ProB auswärts den Fellbach Flashers mit 99:105 geschlagen geben.

Head-Coach Johannes Hübner startete dabei in Fellbach mit einer jungen, dafür defensiv aggressiven Start-Formation. Von Beginn an standen mit Jared Grey und Philip Schneck gleich zwei agile NBBL-Spieler auf dem Feld, die mithalfen, für einen schwungvollen Auftakt der Gäste zu sorgen. Über 0:5 und - dank drei Dreiern in Folge - 5:11 bestimmte das Team Ehingen Urspring zunächst das Geschehen. Angeführt von den stark aufspielenden Ex-Ehingern Brian Butler (10 Punkte im ersten Viertel) und Lars Berger (8 Punkte im ersten Viertel) kämpften sich die Hausherren allerdings zurück ins Spiel und es entwickelte sich im ersten Abschnitt ein punktereiches Duell auf Augenhöhe (29:27/10.).

Bis zum Seitenwechsel konnte das Team Ehingen Urspring insgesamt elf Dreier erfolgreich versenken. Routinier Adam Thoseby mit vier Treffern und Valtteri Mervola mit starken drei von drei in der ersten Halbzeit hielten ihre Farben immer wieder im Spiel. Unkonzentriertheiten, die die Flashers zu leichten Steals nutzten (6:1 Bilanz nach 20 Minuten), sowie ein klares Plus bei den Rebounds (18:10) sorgten gegen Ende der ersten Hälfte dann für eine etwas deutlichere Führung der Hausherren (61:49/20.) Standesgemäß für das außergewöhnliche Highscore-Game eröffnete Fellbachs Lars Berger die zweite Hälfte direkt wieder mit einem erfolgreichen Dreier, auf den Jared Grey seinerseits mit einem weiteren Distanz-Treffer die passende Antwort parat hatte. Im Gleichschritt ging es daraufhin durch das nicht minder punkte-ärmere dritte Viertel (87:76/30.)

Durch zwei Drei-Punkte-Spiele in Folge des führungsstarken Valtteri Mervola konnte das Team Ehingen Urspring 7:30 Minuten vor Ende des Spiels auf acht Punkte verkürzen (90:82). Zwei Minuten später schnupperten die Gäste beim Stand von 94:88 nochmals an einem Turnaround, doch mit ihrer ganzen Routine brachten die Fellbach Flashers am Ende den Sieg über die Ziellinie.

Da die direkten Konkurrenten im Kampf gegen den Abstieg aus Breitengüßbach und Villingen-Schwenningen ihre Spiele am Wochenende jeweils ebenfalls verloren, bleibt das Team Ehingen Urspring in der ProB weiterhin auf Tabellenplatz zwölf.