StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauEhingenBuntes Treiben beim Umzug in Kirchen

Umzug am Montag

Buntes Treiben beim Umzug in Kirchen

Kirchen / Lesedauer: 2 min

Im Ehinger Teilort haben die Bürgeles Hexen das Sagen. Hier heißt es „Zenka ra“. Doch es waren auch einige andere Zünfte mit dabei.
Veröffentlicht:12.02.2024, 16:10

Artikel teilen:

Wenn am Fasnetsmontag Kirchen zum Umzug einlädt, sind befreundete Narren und die örtlichen Vereine, Kindergarten und Schule alle mit großer Freude dabei. Und weil sie den „Zenka“ genannten Berg herunter starten, begrüßt man sich mit dem Kirchener Narrenruf „Zenka ra“.

Immer dabei ist die Ehinger Narrenzunft Spritzenmuck, angeführt von den Bütteln und dem Spielmannszug der Muckenspritzer. Dann kommen sie auch schon, die jüngsten Umzugsteilnehmer, die Kinder vom Kindergarten St. Martinus. Lauter kleine Giraffen hatte Leiterin Daniela Majer um sich geschart.

Die Bürgeles Hexen treiben Schabernack.
Die Bürgeles Hexen treiben Schabernack. (Foto: Barbara Körner)

Gruselige Masken und ihr blaugelbes Häs sind das Markenzeichen der Kirchener Bürgeles Hexen mit Zunftmeister Joe Betz. Eine waghalsige Pyramide bauten sie, ehe die wilde Hexenjagd weiter stürmte. Flotte Musik steuerte die Stadtkapelle „Chilichheim“, so heißt Kirchen in der Fasnet, bei. Die Grundschule Kirchen hat einen Ausflug in den Weltraum gemacht, lauter glänzende Sterne waren da unterwegs.

Ehinger Narren sind gekommen

Die Ehinger Narrenzunft Spritzenmuck hatte niemand daheim gelassen: Kügele, Hexen, Muckenspritzer mit Spritzenmuck, die Dämonen mit dem Groggedäler und die Matekapelle mit dem Pfannenmate waren gekommen. Die Clique 82 11 war als blutsaugende Vampire unterwegs. „Die Ampel saugt uns aus“ ihr Motto. Die Druden aus Griesingen wurden mit ihrem Narrenruf „Ritze-Ratze - Drudenfratze“ begrüßt.

Die Jungs von der Bude Kirchen Deponie 6 sausten mit einem Flitzer als „Cool Runnings“ durch den Ort. Viel Glück wollten die Mitglieder des Ski Club Kirchen bringen. Die Fußballer AH und Aktive waren zu Bergsteigern mutiert. Eine Augenweide sind immer die Grashüpfer der Sportfreunde Kirchen. In Vulkane hatten sie sich verwandelt getreu dem Motto „heiß wie ein Vulkan“.

Auch die Grundschüler aus Kirchen waren beim Umzug dabei.
Auch die Grundschüler aus Kirchen waren beim Umzug dabei. (Foto: Barbara Körner)

Ganz viele befreundete Zünfte waren beim Umzug dabei: die Burra-Hexen aus Schmiechen, die Deich-Uschla aus Granheim, die Donau-Ratzen aus Öpfingen und die Schrend’l Weiber aus Bronnen. Sie alle wurden von den Zuschauern mit ihrem Narrenruf begrüßt. Bundestagsabgeordnete Ronja Kemmer war mit ihren beiden kleinen Töchtern darunter, Landtagsabgeordneter Manuel Hagel, Oberbürgermeister Alexander Baumann, Bürgermeister Tobias Huber und Ortsvorsteher Roland Hess hatten ebenfalls viel Freude an den vorbeiziehenden Narren.