Karsamstag

Berger bockstark: Steeples lösen Viertelfinal-Ticket

Ehingen / Lesedauer: 3 min

Basketball Pro B, Play-offs: Ehingen/Urspring siegt in Itzehoe mit 80:72 und muss jetzt gegen Elchingen ran
Veröffentlicht:28.03.2016, 20:25
Aktualisiert:23.10.2019, 17:00

Von:
Artikel teilen:

Klare Sache im hohen Norden: Die Steeples haben in den Play-offs der Basketball Pro B frühzeitig das Viertelfinale erreicht. Dank eines verdienten 80:72-Sieges in Itzehoe am Karsamstag hat die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth die Best-of-three-Serie gegen die Schleswig-Holsteiner bereits nach der zweiten Partie beendet.

Coach Reinboth war zufrieden mit dem Auftritt: „Phasenweise haben wir geradezu dominiert“, sagte er. Mann des Tages war US-Amerikaner Daniel Berger : Satte 30 Punkte steuerte er bei, 20 Punkte waren es bereits zur Pause. „Danny war teilweise überhaupt nicht zu stoppen“, so Reinboth.

Von Beginn an zeigten die Steeples sich in der proppevollen Lehmwoldhalle gut aufgelegt. Der Verlauf von Spiel zwei ähnelte dem Verlauf von Spiel eins, das die Steeples in der Vorwoche daheim gewonnen hatten: Erst war es eng, dann zog der Favorit davon, am Ende kamen die Außenseiter nochmal auf, aber so richtig knifflig wurde es nicht mehr. Mit 15:14 endete das erste Viertel, mit einer 43:31-Führung für die Gäste ging es bereits in die Katakomben. „Leicht war das alles aber nicht, wir mussten in jedem Spielzug 100 Prozent geben“, sagte Reinboth.

Nach der Pause zogen die Steeples weiter davon, ließen spätestens im dritten Viertel dann auch keinen Zweifel mehr aufkommen, ob es denn womöglich doch noch auf ein Finale in Spiel drei hinauslaufen wird. Ende des dritten Viertels führten die Steeples mit 65:45 – das Duell war quasi entschieden.

„Am Ende haben wir es dann so ein bisschen auslaufen lassen, vielleicht etwas zu gemächlich“, sagte Reinboth über das Schlussviertel. Der Vorsprung blieb lange Zeit deutlich, „dann gelangen Itzehoe aber drei Dreier am Stück“, berichtete Reinboth. Das brachte zwar die Itzehoer Fans nochmal in Wallung, mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht, weitgehend problemlos brachten die Steeples den Sieg über die Ziellinie. „Letztlich doch souverän“, so fasste Domenik Reinboth das Weiterkommen in den Play-offs zusammen.

Zwei Wochen Pause haben die Steeples jetzt, um sich zu sammeln und weiter am Feinschliff zu arbeiten. Das dürfte auch nötig sein, denn im Viertelfinale kommt es dann zum Derby-Kracher: Es warten die Scanplus Baskets aus Elchingen – und beide Partien in der regulären Saison konnten die Elchinger für sich entscheiden.

Elchingen siegt spektakulär – We ißenhorn wahrt Chance: Die Elchinger Scanplus Baskets haben sich mit einem 101:90-Sieg gegen Bochum auf dem schnellstmöglichen Weg für das Viertelfinale der Play-offs in der Pro B qualifiziert. Die Weißenhorn Youngstars haben durch einen 89:82-Erfolg gegen Wolfenbüttel in der Serie ausgeglichen und können im dritten Spiel gegen die Herzöge am kommenden Samstag (18 Uhr) ebenfalls in das Viertelfinale einziehen. Die vielen Elchinger und wenigen Bochumer Besucher in der voll besetzten Elchinger Brühlhalle sahen am Samstag ein hochklassiges, spektakuläres und phasenweise auch spannendes Spiel. Zur Pause lagen die Elche zwar mit zehn Punkten (53:43) vorne, aber danach kam Bochum immer wieder auf Schlagdistanz heran. Drei Minuten vor Schluss war beim Stand von 88:84 noch alles möglich, aber mit seinem fünften Dreier zum 93:86 machte dann Filmore Beck für die Elche den Sack zu.

Die Weißenhorner Youngstars traten gegen Wolfenbüttel im Gegensatz zum ersten Spiel in bester Besetzung an und prompt hat es diesmal gereicht. Trainer Danny Jansson sagte: „Das war kein schönes Spiel, aber ich bin stolz auf meine Mannschaft, die mit der notwendigen Konstanz aufgetreten ist.“ Ein Sonderlob erhielt der Routinier Nils Mittmann. Er war mit 28 Punkten und vier Rebounds der Matchwinner der Fuggerstädter: „Nils war wieder einmal ein unverzichtbarer Führungsspieler für unser junges Team.“