StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauBlaubeurenMit Video: Das steckt hinter der neuen Trendsportart Hobby Horsing

Steckenpferd reiten

Mit Video: Das steckt hinter der neuen Trendsportart Hobby Horsing

Blaubeuren / Lesedauer: 4 min

In Blaubeuren wird seit Juni sogenanntes Hobby Horsing angeboten. Das steckt hinter der Sportart.
Veröffentlicht:10.09.2023, 05:00

Artikel teilen:

Schaukelpferd, Steckenpferd oder ein Kuscheltier–Pferd: Vermutlich hatte jeder schon einmal in der Kindheit irgendein Pferde–Spielzeug. Das Steckenpferd ist momentan durch das „Hobby Horsing“ total im Trend.

Seit diesem Jahr gibt es die noch sehr junge Sportart auch auf dem Schillingshof auf den Hessenhöfen. Aber was hat das Reiten auf einem Steckenpferd mit dem Reiten zu tun und warum macht man das?

Schillingshof bietet Hobby Horsing an

Seit Mitte Juni wird Hobby Horsing auf dem Schillingshof auf den Hessenhöfen angeboten. Insbesondere in Finnland, dem Ursprungsland der Sportart, ist das Steckenpferd–Reiten sehr bekannt und verbreitet. Aber auch in Deutschland erfreut sich die Sportart immer größerer Beliebtheit.

Reiten auf dem Steckenpferd: Die neue Sportart Hobby Horsing ist voll im Trend. Das steckt dahinter.

Beim Hobby Horsing werden mit einem Steckenpferd Elemente aus dem Pferdesport wie das Dressur– oder Springreiten nachgeahmt. Werner Saur, der Vorsitzende des Reit– und Fahrvereins Blaubeuren, sagt: „Wie im großen Sport gibt es hier ebenfalls alle Disziplinen.“

„Normal sind es um die 11 Kinder, die beim Training da sind“, erklärt Marlene König, die das Training zusammen mit Silvia Pötter und Diana Schmucker leitet. Am Anfang wurde man für die Sportart belächelt, aber mittlerweile hat sich das geändert und das Steckenpferdreiten wird immer mehr zum Trend.

Es ist sehr anstrengend, aber wie man hier sieht, macht es den Mädchen Spaß.

Marlene König

„Heute ist es jedoch nur eine kleine Abordnung, nämlich die Reiter, die am Wochenende beim Pferdefestival an dem Turnier teilnehmen. Neben dem Dressurturnier findet ein Turnier in den Disziplinen Parcours– und Springreiten sowie Zeitreiten statt. „Die Hindernisse sind natürlich etwas kleiner als die bei den richtigen Pferden“, erklärt König.

Mädchen trainieren für Turnier

Die drei Mädchen beim Training sind Leni, Lena und Lina. Die drei stehen neben der neuen Reithalle und haben alle schon ihre Steckenpferde dabei, denen sie gerade die Mähne oder den Kopf streicheln.

Dann geht es schon mit dem Dressurreiten los. Zunächst üben die Mädchen mit ihren Trainerinnen noch einmal den Ablauf, der beim Turnier fest vorgegeben sein wird. Nun sind die Mädchen mit ihren Pferden alleine an der Reihe, die Hufschlagfiguren und Bahnregeln entsprechend der Ansage der Trainerin auszuführen.

Körperlich und geistig fordernd

„Bei uns fand ein entsprechendes Seminar statt, in dem wir eine Einführung in das Thema bekommen haben. Es ist sehr anstrengend, aber wie man hier sieht, macht es den Mädchen Spaß“, so Marlene König. Das Reiten des Steckenpferdes sei anstrengend, aber wirke sich auf die Körperhaltung positiv aus. „Man muss mit dem Sandboden immer das Gleichgewicht ausloten“, erklärt sie weiter.

„Koordinativ ist der Sport jedoch ebenfalls fordernd. Hinzu kommt noch, dass sich Kinder die Abläufe und Figuren merken müssen. Es ist ein richtig toller Allround–Sport.“ Es sei zudem eine gute Vorbereitung für das spätere Reiten mit einem Pferd. „Wir haben zudem eine kleine Box mit den Pflegeutensilien für die Pferde. So lernen die Kinder schon einmal viel.“

Es macht einfach Spaß.

Die neunjährige Leni

Basteln und Sport in einem

Und was sagen die drei jungen Reiterinnen dazu? Die achtjährige Lina sagt: „Es ist einfach eine coole Sportart. Und auch das Basteln des Steckenpferdes macht Spaß.“ Denn die meisten Pferde werden von den Kindern selbst gebastelt.

Leni erzählt: „Es macht einfach Spaß.“ Die Neunjährige habe über Social Media von der Sportart erfahren. „Bald habe ich auch ein viertes Steckenpferd.“ Lena macht am meisten das Springen über Hindernisse Spaß. „Es ist einfach alles cool“, so die Siebenjährige.

Das Hobby Horsing soll nun ganzjährig angeboten werden. „Wir können jetzt im Winter die Mehrzweckhalle in Seißen nutzen. Dort findet dann unser Training freitags von 15 bis 16 Uhr statt.“

Eine Anmeldung sei über Social Media möglich oder direkt bei Werner Sauer, dem Vorsitzenden des Reit– und Fahrvereins Blaubeuren. Informationen zu den Angeboten können unter der Telefonnummer 0171 7372073 erfragt werden.