Ehrenbürger

Das ist Blaubeurens neuer Ehrenbürger

Blaubeuren / Lesedauer: 4 min

Erich Straub erhält die Ehrenbürgerschaft der Stadt Blaubeuren – Lob- und Dankesworte für außergewöhnliches Engagement
Veröffentlicht:31.10.2018, 17:37
Aktualisiert:22.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Erich Straub trägt einen schlichten schwarzen Anzug. Dazu ein weißes Hemd und eine lilafarbene Krawatte. In seinem Gesicht liegen Anspannung aber auch Herzlichkeit. Er hat viele Hände zu schütteln. Erich Straub erhielt am Dienstagabend die Ehrenbürgerschaft der Stadt Blaubeuren .

Für mei Städtle mach ih alles!“

Seine Arme sind vor dem Oberkörper verschränkt. Als er sich den vielen gekommenen Gästen in der Stadthalle zuwendet, setzt ein Moment der Ruhe ein. Seine Stimme zittert als er zu seiner Rede ansetzt. „Anfangs habe ich mich noch gewehrt, die Verleihung anzunehmen. Ich dachte, dass das eine zu große Nummer für mich ist“, erzählt der gebürtige Blaubeurer. Doch in den vergangenen Tagen seien in seiner Heimatstadt immer wieder Menschen an hin herangetreten, die ihm gesagt hätten: „Das haben Sie verdient.“ „Jetzt sage ich einfach Danke“, so Straub sichtlich gerührt.

Ansehen und Respekt

„Für mei Städtle mach ih alles!“: Erich Straub wurde am 20. Oktober 1938 in Blaubeuren geboren. Mit der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates am 3. Juni 1975 trat der gelernte Bäckermeister als Gremiumsmitglied ein. „Ihre Leidenschaft zur Stadt Blaubeuren, Ihrem Städtle, Ihr nimmermüder Einsatz für die Sache der Bürgerschaft und Ihre Umtriebigkeit, die Sie seit langen Jahren für Blaubeuren beweisen, hatten stets den Zweck, Gutes für die Stadt Blaubeuren und ihre Menschen zu bewirken“, lobt der Blaubeurer Bürgermeister Jörg Seibold (parteilos) in seiner Ansprache an den neuen Ehrenbürger. Straub sei seither nicht einfach nur „anwesend“, sondern anpackend, geradlinig und ein Macher mit viel Leidenschaft. Der heute 80-Jährige genieße großes Ansehen und viel Respekt. Das zeige sich auch in den Ergebnissen der Kommunalwahlen. Seibold: „Sie durften seit 1999 ununterbrochen den inoffiziellen aber dennoch ehrenden Titel des Stimmenkönigs tragen. Wir wissen, was wir an Ihnen haben dürfen.“

Fraktion gegründet

Erich Straub gründete 1980 die Fraktion „Freie Wähler Blaubeuren“ und ist langjähriger Vorsitzende dieser im Gemeinderat. Seit 2002 ist der Blaubeurer zusätzlich der erste stellvertretende Bürgermeister; seit 2009 Mitglied im Kreistag des Alb-Donau-Kreises und gewählter Kreisrat. Doch Politik blieb nicht das einzige Hobby des Familienvaters. Erich Straub war langjähriger Vorstand des Gesangvereins Liederkranz Blaubeuren, Vorsitzender und Gründer des Freibadfördervereins und seit 2005 auch des Blaubeurer Kneippvereins. Erst vor wenigen Tagen stieg er selbst in das Wasserbecken, um dieses zu reinigen. Erich Straub: der Macher, Gestalter und Mann der Tat. „Wenn es etwas zu tun, zu organisieren, zu bewegen und zu schaffen gibt, hält Sie so schnell nichts auf“, zeigt Seibold auf.

Der Blaubeurer initiierte die Bürgerinitiative zum Ausbau der Umgehungsstraße für Blaubeuren. Heute ein Segen, damals ein Thema, für das es sich einzusetzen galt. Unterstützung bedurfte auch der Beininger Skilift, der Straub am Herzen liegt.

„Als Bäckermeister haben Sie aber nicht nur kleine Brötchen gebacken“, stellt das Gemeindeoberhaupt fest. Eine rekordverdächtige Riesenroulade oder auch die größte Schwarzwälder Kirschtorte der Welt wurden für den guten Zweck schon verputzt.

Das große Rätsel

Eines bleibe für Jörg Seibold allerdings ein Rätsel: Wie konnte Erich Straub seinen Beruf, das bürgerschaftliche Engagement und den Einsatz für die Stadt in einem 24-Stunden-Tag unterbringen?

Ich danke dem Schöpfer, dass er mir eine so tolle Frau und Familie geschenkt hat.“

Die Antwort liefert der Geehrte selbst. „Ich habe das mit ganz vielen Mitstreitern geschafft.“ Er habe – auch von Bürgern bei der Wahl – den Rücken gestärkt bekommen. Doch es habe auch Rückschläge gegeben – beispielsweise die fehlende Unterstützung aus dem Verkehrsministerium für die Umgehungsstraße. Trotzdem habe Straub weitergekämpft – unermüdlich. Wichtig, so der neue Blaubeurer Ehrenbürger, ist ihm die konstruktive Zusammenarbeit gewesen. Deswegen geht ein Dankeschön auch an den Gemeinderat und die Stadtverwaltung.

Dank an die Familie

Dann spricht Erich Straub einen Dank aus, bei dem zunächst ein Raunen durch die Stadthalle geht, dann eine sehr gerührte Stille eintritt und anschließend Applaus ausbricht: „Ich danke dem Schöpfer, dass er mir eine so tolle Frau und Familie geschenkt hat.“ Nach dem Applaus wirkt Erich Straub fast andächtig, genießt aber auch sichtlich den Abgang von der Bühne und wird sowohl von Bürgermeister Jörg Seibold sowie seiner Frau mit einer herzlichen Umarmung empfangen.

Herzlich, kreativ, informativ aber vor allem unterhaltsam sind die 64 Strophen über das Leben Erich Straubs, das der „Ur-Blaubeurer“, ehemalige Lehrer und heutige Stadtarchivar Peter Schmid ausgearbeitet hat. Ganz klar ist am Ende: Erich Straub ist der „Superman“ Blaubeurens. Unterstreicht wird die Feier vom Klarinetten- und Vokalensemble der Stadtkapelle Blaubeuren.

Abendgymnasium

„Rückblick auf ein erfülltes Leben“

qLaichingen

Ehrenbürger

Nellingen hat jetzt einen Ehrenbürger

qNellingen

Ehrenbürger

Rudolf Otto Bohnacker stirbt 88-jährig

qRottenacker