Auswärtsdreier

SGÖ bejubelt Auswärtsdreier in Allmendingen

Allmendingen / Lesedauer: 2 min

Fußball, Kreisliga A: Im SZ-Topspiel siegt Öpfingen mit 4:2 und bleibt ganz oben dran – Gastgeber bangt um Klasse
Veröffentlicht:29.05.2016, 21:03
Aktualisiert:23.10.2019, 15:00

Von:
Artikel teilen:

Die SG Öpfingen darf im Kampf um Tabellenplatz zwei noch hoffen, der TSV Allmendingen muss im Tabellenkeller nun erst recht bangen: Das SZ-Topspiel der Fußball-Kreisliga A hat die SGÖ 4:2 auswärts gewonnen. Nur ein Zähler trennt die SGÖ nun noch von Platz zwei.

TSV Allmendingen - SG Öpfingen 2:4 (0:0). Tore: 0:1 Manuel Hospach (50.), 0:2 Robin Stoß (55.), 0:3 Tobias Heine (80.), 1:3 Dominik Stoll (83.), 2:3 Mario Carriero (85.), 2:4 Felix Gralla (90.). Der TSV Allmendingen hatte schon in der fünften Minute die erste Chance des Spiels und kurz darauf vergab Manuel Hospach für die SG Öpfingen. Dann passierte lange Zeit nichts mehr. Die SG Öpfingen riskierte zwei Weitschüsse, die knapp das Ziel verfehlten. Vier Eckbälle nacheinander brachten für die Gäste ebenfalls nichts ein.

Die erste Halbzeit war enttäuschend und vor allem von der SG Öpfingen als Spitzenmannschaft der Liga hatten viele Zuschauer wohl etwas mehr erwartet. Das torlose Unentschieden zur Pause entsprach den schwachen Leistungen der beiden Mannschaften.

Nach der Halbzeitpause klappte es plötzlich bei der SG Öpfingen. In der 50. Minute brachte Manuel Hospach die Gäste in Führung. Nur fünf Minuten später bereitete Tobias Schüle vor und Robin Stoß verlängerte zum 0:2. In der Folge hatten beide Torhüter Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Mit dem 0:3 durch Tobias Heine schien in der 80. Minute die Entscheidung gefallen. Doch Dominik Stoll mit einem unhaltbaren direkten Freistoß und Mario Carriero überwanden in der 83. und 85. Minute Torhüter Lehmann.

Die Gastgeber sahen plötzlich noch eine Chance, das Ergebnis zu drehen. Öpfingen raffte sich nochmals auf, doch einmal trafen sie nicht das leere Tor und einmal nur den Pfosten. In der 90. Minute richtete es schließlich Trainer Felix Gralla, der sich in der Schlussphase eingewechselt hatte, mit dem 2:4. Der Schiedsrichter befand sich stets auf Ballhöhe und konnte überzeugen. Res.: 0:6.