Jahreshauptversammlung

Feuerwehr Allmendingen rückt 31 Mal aus

Allmendingen / Lesedauer: 2 min

Kameraden ausgezeichnet und befördert
Veröffentlicht:29.10.2017, 20:42
Aktualisiert:23.10.2019, 00:00

Von:
Artikel teilen:

In den vergangenen zwölf Monaten wurde die Feuerwehr Allmendingen 31 Mal gerufen, und war 2134 Stunden im Einsatz, bei Übungen und Gerätedienst tätig, sagte Gesamtkommandant Patrik Fähnle bei der Jahreshauptversammlung. Das sind 377 Stunden mehr als im Vorjahr. 16 Mal war technische Hilfeleistung gefordert bei der Beseitigung von Ölspuren, bei Wasserschäden oder bei der Unterstützung hilfloser Personen. 15 Brandeinsätze gab es für die Allmendinger Feuerwehr mit 36 aktiven Feuerwehrmännern und 14 Mitgliedern der Altersabteilung.

Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Tobias Halder , Tobias Hammer, Oliver Schmidt, Sebastian Starzmann und Tobias Rommel. Hauptfeuerwehrmann wurden Tobias Möschen, Markus Jäger, Erich Wolf, Heiko Dürmer, Michael Kley und Ralf Leichtle. Aufgenommen in die Feuerwehr wurden Daniel Eisen, Matthias Braig und Stefan Rothenbacher.

Angeschafft wurden für die Feuerwehr eine Wärmebildkamera, die Atemschutzleute wurden bereits mit dem Umgang vertraut gemacht. Für schwerst verschmutztes Abwasser gibt es jetzt eine verstopfungssichere Hochleistungspumpe. 33 Atemschutzgeräteträger aus den Abteilungen Niederhofen und von den Lutherischen Bergen haben die neuen Einsatzjacken bekommen, die anderen Feuerwehrmänner werden sie noch in diesem Jahr erhalten, sagte der stellvertretende Kommandant der Gesamtfeuerwehr, Thomas Baur . Die Umstellung der Ausgehuniformen wird weitergeführt. Als nicht zufriedenstellend bezeichnete Baur den Fortschritt der Renovierungsarbeiten an den Feuerwehrhäusern Allmendingen und Niederhofen. Das Geld für neue Fenster ist im Haushalt eingeplant, aber noch liegen keine Angebote vor. Auch der Erwerb eines Grundstücks für ein Feuerwehrhaus in Weilersteußlingen zieht sich, weil man auf die Zustimmung des Oberkirchenrates warten muss.

Großes Lob für die Feuerwehr gab es von dem stellvertretenden Bürgermeister Manfred Huber „jeder weiß, was zu tun ist, wo er hinlangen muss. Was Sie machen ist unheimlich wichtig. Sie haben sich auf die Fahne geschrieben zu helfen“.

Der Kommandant der Altersabteilung Wolfgang Bach plant einen Erste-Hilfe-Kurs für ältere Menschen. Eine besondere Ehrung hatte er für den Dienstältesten Feuerwehrmann mit 82 Jahren Alfons Braig mitgebracht. Im Auftrage des Kreisfeuerwehrverbandes überreichte ihm Manfred Huber die Ehrenmedaille in Bronze.