StartseiteRegionalRegion Ulm/Alb-DonauAllmendingenDiese Altheimer Erfindung gehört zu den besten Geschäftsideen der Region

Geschäftsidee

Diese Altheimer Erfindung gehört zu den besten Geschäftsideen der Region

Allmendingen / Lesedauer: 3 min

Beim Gründungswettbewerb in Ulm hat Gerald Hecht seinen „Schattenmacher“ vorgestellt und war erfolgreich
Veröffentlicht:18.02.2019, 19:01

Von:
Artikel teilen:

Der Gründungswettbewerb Start-up BW Elevator Pitch sucht derzeit wieder in ganz Baden-Württemberg nach einfallsreichen Geschäftsideen und den besten Gründern und Start-ups im Land. Beim Regional Cup Ulm am vergangenen Freitag schaffte es ein Altheimer mit seiner Idee unter die besten drei.

Ich war wirklich überrascht von dem positiven Feedback auf der Veranstaltung.

aus Altheim Gerald Hecht

Zehn Teams präsentierten ihre Geschäftsideen vor einer Fachjury und rund 150 Zuschauern bei der IHK Ulm. So auch Gerald Hecht aus Altheim . Mit seiner Geschäftsidee „lass dich beschatten“ erreichte er den dritten Platz. „Ich war wirklich überrascht von dem positiven Feedback auf der Veranstaltung“, sagt der 50-Jährige. „Das hat mich gefreut und war mir wichtiger als der Preis.“

Schutz vor der heißen Sonne soll sein „Schattenmacher“ bieten. Die pavillonähnliche Konstruktion lässt sich einfach und schnell aufbauen, leicht transportieren und bietet zudem einen sicheren Stand – egal ob im Freibad, am Strand oder am See. „Die Idee kam mir vor zehn Jahren im Urlaub“, erzählt Gerald Hecht. „Jeder kennt es wahrscheinlich: Man will sich mal in die Sonne legen und dann schafft man es einfach nicht, den Sonnenschirm aufzustellen.“ Seinen Sonnenschutz könne man ganz einfach überallhin mitnehmen und ganz einfach auf den Boden stellen.

Hobbykeller war hilfreich

Eigentlich ist Gerald Hecht Software-Entwickler, „aber mein Hobby ist Modellflug, deshalb habe ich einen voll ausgestatteten Hobbykeller“, was hilfreich gewesen sei. Und so wurde die Konstruktion des Schattenmachers über die Jahre zu einem weiteren Hobby des Altheimers. „Ich hatte immer wieder Einfälle, habe daran gebaut – dann kommt es wieder ins Eck und dann greift man es wieder auf“, berichtet er vom Schaffensprozess.

Ich denke schon, dass die Erfindung Potenzial hat.

Gerald Hecht aus Altheim

Nun hält er einen Prototyp in Händen, das Patent hat er im Oktober vergangenen Jahres beantragt. „Es ist eine Idee“, sagt er über seine Erfindung. „Ob etwas daraus wird, kann ich noch nicht sagen.“ Auch laufe das Patentverfahren noch. Umsetzen, sagt er, müsse es dann jemand, der aus der Outdoor-Branche kommt. „Ich denke schon, dass die Erfindung Potenzial hat.“

Den ersten Preis und 500 Euro Preisgeld beim Vorentscheid in Ulm hat die Geschäftsidee „Projekt Drago – Mobiler Grill in Kofferform“ aus Ulm gewonnen, die sich damit für das Landesfinale im Juli qualifiziert hat. Das Team wurde zudem als Publikumsliebling ausgezeichnet. Erfinder Benjamin Geywitz ist Hobby-Griller. Sein mobiler indirekter Edelstahlgrill ist raucharm und langlebig und glüht von alleine durch. Weiteres Zubehör wie etwa ein Pizzastein kann kompatibel zum Grill verwendet werden.

Roboter sucht Golfbälle

Gewinner des zweiten Platzes ist die Geschäftsidee „Meadow Robotics GmbH“ aus St. Leon-Rot. Die konventionelle Art des Golfballsammelns wird durch einen akkubetriebenen Roboter abgelöst. Er sucht sich seine Bahnen intelligent und lernt stetig hinzu, um seinen Einsatz möglichst effizient zu gestalten.

Die Gründer und Start-up-Teams hatten drei Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum von ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Die Präsentationen erfolgen beim Elevator Pitch ohne digitale Medien. Erlaubt ist die Verwendung von gedruckten Fotos, Schildern, Prototypen und Modellen. Der Regional Cup Ulm wurde vom Wirtschaftsinisterium Baden-Württemberg in Kooperation mit der IHK Ulm veranstaltet.