Tontarra

Ein blühender Eingang

Wurmlingen / Lesedauer: 1 min

Wurmlingen bekommt Bumenwiese
Veröffentlicht:13.05.2018, 14:06

Artikel teilen:

Wurmlingen bekommt „blühende Landschaften“: Auf dem Wiesengelände bei der Firma Tontarra ist eine Blumenwiese am Entstehen.

„Schuld“ daran ist die Nachsitzung im Anschluss an eine Besprechung des Ortsrings. Da wurde vier „Mann hoch“ tiefschürfend über ökologische Themen diskutiert. In der Diskussionsrunde waren Ortsring-Chef Patrick Kirchner , sein Kassierer Thomas Tontarra, Walter Biedermann und Uli Schray. Es ging um Artensterben in Flora und Fauna und besonders um den Rückgang von Insekten.

Schray hatte die Idee der Blumenwiese. Und Thoma Tontarra erinnerte sich, dass zu seinem Betriebsgelände eher blütenloses Grünland gehöre, das man durchaus parziell umfunktionieren könnte. Mehr als 2500 Quadratmeter stellte er für das ökologische Vorzeigeobjekt zur Verfügung und übernahm auch die Kosten für das Saatgut „im unteren vierstelligen Bereich“.

Walter Biedermann versprach, mitzumachen und pflügte das Gelände um, bearbeitete es mit Fräse und Kreisel-Egge und bereitete es für die Einsaat vor. Nur das reichte noch nicht ganz. Die größten Steine wurden von rund 20 – einschließlich Chefin – nach Feierabend von Hand ausgelesen. Nach erfolgter Aussaat, wie früher von Hand, gab es ein gratis Grill-Feschtle.

Es werde ganz sicher „ein schönes Entrée für den Ort“, formulierte es Uli Schray. Es sei tatsächlich eine Blütenwiese für Bienen dabei, etwas für Schmetterlinge wie Fuchs und Pfauenauge mit ein- und mehrjährigen Pflanzen. „Und Nachtfalter kommet auch vorbei“, fügte er an.