StartseiteRegionalRegion TuttlingenTuttlingen„Tuttlinger Krähe“: Das sind die Gewinner

Kleinkunstwettbewerb 

„Tuttlinger Krähe“: Das sind die Gewinner

Tuttlingen / Lesedauer: 1 min

Mit seiner eigenen Marke „Death Comedy‟ hat der Comedian Der Tod die Tuttlinger Krähe 2023 gewonnen. Wie sich die restlichen Preise verteilen. 
Veröffentlicht:01.05.2023, 13:59

Von:
Artikel teilen:

Der Kleinkunstpreis „Tuttlinger Krähe“ geht 2023 wieder einmal nach Berlin: „Der Tod“, makaberer Humorist aus der Hauptstadt, erhielt am Sonntagabend den ersten Preis der Jury. Dieser beinhaltet laut Pressemeldung der Tuttlinger Hallen nicht nur die Bronzeplastik des Tuttlinger Künstlers Roland Martin, sondern auch 6000 Euro Preisgeld.

Zweiter (4000 Euro) wurde der niederländische Kabarettist Patrick Nederkoorn, der auch gesanglich glänzen konnte. Der Sonderpreis der Jury ging an Musikkabarettist Sven Garrecht aus Seligenstadt. Und den Publikumspreis nimmt der Meißenheimer Tobias Gnacke mit nach Hause. „Das Multitalent eroberte mit Parodien, Gesang, Musik und einer Bauchrednernummer die Herzen der Krähe–Zuschauer im Sturm“, heißt es von den Tuttinger Hallen.

Der diesjährige Gewinner spendete je 1000 Euro seines Preisgeldes an die Band „4fun‟, die seit mehr als 20 Jahre die Kleinkunstveranstaltung begleitet, an den tauben Comedian Okan Seese, der unter den diesjährigen Finalisten des Wettbewerbs war, und an das Kinderhospiz „Fuchsbau‟ in Niedersachsen.

Die nächste „Krähe“ findet vom 16. bis 21. April 2024 statt.