StartseiteRegionalRegion TuttlingenTuttlingenReisebüro mit Extra oder veganes Restaurant: Neue Geschäfte in Tuttlingen

Neueröffnungen

Reisebüro mit Extra oder veganes Restaurant: Neue Geschäfte in Tuttlingen

Tuttlingen / Lesedauer: 2 min

Die Tuttlinger Innenstadt ist im stetigen Wandel. In den letzten Wochen ist besonders viel passiert. Was es Neues gibt.
Veröffentlicht:12.02.2024, 11:50

Artikel teilen:

Tuttlingen ist im Wandel. Gerade in den vergangenen Tagen und Wochen haben zahlreiche neue Geschäfte eröffnet - einige stehen auch kurz davor. Ein Überblick.

Reisebüro oder Kiosk?

Ist es ein Reisebüro? Oder doch ein Kiosk? Oder beides? In der Oberamteistraße hat ein neues Geschäft eröffnet. Dort, wo einst das Veganland war, ist nun „Takki“ - ein Reisebüro mit integriertem Kiosk. Geöffnet hat das Geschäft seit Anfang Februar.

„Wir hatten in den Räumlichkeiten genügend Platz und wussten, dass wir für das Reisebüro und den Moneytransfer, den wir anbieten, nicht das ganze Geschäft brauchen“, erzählt Yosif Begül.

Also haben die Besitzer kurzerhand noch einen Kiosk integriert. „Es gibt alles, was es in einem klassischen Kiosk gibt“, sagt der 27-Jährige. Für die Zukunft ist auch noch ein Paketshop geplant.

Das Geschäft hat in der Helfereistraße neu eröffnet.
Das Geschäft hat in der Helfereistraße neu eröffnet. (Foto: Lisa Klebaum )

Türkische Küche - aber vegan!

Wer die türkische Küche mag, der kommt bei „Oses - Cig Köfte“ auf seine Kosten. Am 27. Januar hat Cihat Ünver sein Geschäft in der Möhringer Straße 48 eröffnet. Es ist sein erstes eigenes Restaurant. Die Besonderheit: „Alles auf der Karte ist vegan“, sagt er. Auch Speisen, die traditionell mit Fleisch gemacht werden, bietet er rein pflanzlich an.

Hier gibt es türkische Spezialitäten. Aber alles pflanzlich.
Hier gibt es türkische Spezialitäten. Aber alles pflanzlich. (Foto: Linda Seiss)

„Wir sind besonders auf Cig Köfte spezialisiert“, sagt Cihat Ünver. Eine kräftig gewürzte Speise aus Bulgur. Aber auch andere Gerichte, wie Lamacun oder gefüllte Weinblätter stehen auf dem Speiseplan.

Ehemaligen Räume waren zu klein

In eine ganz andere Richtung zielt das „Mädchenzimmer“ von Ronja Weininger. Ihre Trockenblumen und Dekoartikel gibt es künftig nämlich in der Königstraße 32 zu kaufen. Denn: Die 30-Jährige hat sich räumlich vergrößert. „Pünktlich zum neuen Jahr, am 1. Januar, haben wir die Schlüssel für das Geschäft bekommen“, erinnert sie sich.

Der Vorteil daran: Es ist ebenerdig, mit großen Schaufenstern und vor allem: „Ich habe nun mehr Platz für meine Events“, sagt sie und meint damit beispielsweise Junggesellinnenabschiede oder Kränzebinden. „Das hat sich wirklich etabliert“, so die 30-Jährige.

Das "Mädchenzimmer" hat sich vergrößert.
Das "Mädchenzimmer" hat sich vergrößert. (Foto: Ingeborg Wagner)

Einen Teil der Räumlichkeiten belegt ab dem 15. Februar Sarah Otterburg mit ihrem Kosmetikstudio. Sie eröffnet in einem Teil des oberen Stockwerks ihr Geschäft.

Erstes eigenes Studio

Dort bietet sie dann unter anderem Wimpernverlängerungen, Waxing, Permanent-Make up, Gesichtsreinigungen oder Microlifting an. Nachdem sie sieben Jahre lang ihr Studio zu Hause hatte, ist das nun ihr erster eigener Salon.

Sarah Otterburg eröffnet ihr Beauty-Salon am 15.Februar.
Sarah Otterburg eröffnet ihr Beauty-Salon am 15.Februar. (Foto: privat)

Am 23. März hat sich die Inhaberin für die Permanent Make Up Meisterschaft in Düsseldorf qualifiziert. "Da freue ich mich sehr drauf", sagt sie.

Von Kindersport über Jumping Fitness

Sportlich wird’s bei Conny Zumbroich. Denn sie hat in diesem Jahr „den Sprung in die Unabhängigkeit gewagt“, erzählt sie. In ihrem neuen Studio in der Moltkestraße 42A bietet sie Kindersport ab 1 Jahr, Jumping Fitness, Medi Swing, Beweglichkeitsgymnastik, Entspannung und Rehasport an.

„Am 24. Februar soll nun ein Tag der offenen Tür stattfinden, um allen Interessierten unsere Räumlichkeiten und Angebote zu zeigen“, sagt sie. Auch einige Vorführungen sind geplant.

Conny Zumbroich hat den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt.
Conny Zumbroich hat den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. (Foto: privat)