StartseiteRegionalRegion TuttlingenTrossingenBund fördert Amateurmusik mit fünf Millionen Euro

Trossingen

Bund fördert Amateurmusik mit fünf Millionen Euro

Trossingen / Lesedauer: 2 min

Ab sofort können sich Musikensembles, Chöre, Orchester, Bands und Organisationen aus dem Amateurmusikbereich um eine Förderung von Projekten aus dem neu geschaffenen Amateurmusikfonds bewerben. Das teilt der Bundesmusikverband mit.
Veröffentlicht:28.07.2023, 15:46

Von:
Artikel teilen:

Ab sofort können sich Musikensembles, Chöre, Orchester, Bands und Organisationen aus dem Amateurmusikbereich um eine Förderung von Projekten aus dem neu geschaffenen Amateurmusikfonds bewerben. Das teilt der Bundesmusikverband mit. Der Fonds soll Musikensembles unterstützen, sich neuen künstlerischen Projekten und Ausdrucksformen zu widmen und wieder mehr Amateurmusik auf die Bühne bringen.

Auf Beschluss des Deutschen Bundestages stehen für den Amateurmusikfonds in diesem Jahr insgesamt und zunächst einmalig fünf Millionen Euro bereit. Gefördert werden herausgehobene und bemerkenswerte Einzelprojekte mit lokaler, regionaler oder bundesweiter Wirksamkeit, die die Leistungsfähigkeit der Amateurmusikszene weitreichender sichtbar machen.

„Nach der Corona–Pandemie, in der für die Amateurmusik auf Bundesebene knapp 40 Millionen Euro bereitgestellt wurden, beginnt nun der schwierige Wiederaufbau der Amateurmusiklandschaft. Der Fonds hilft uns dabei, die besten Ideen sowohl für lokal wirkende als auch für überregional beziehungsweise bundesweit ausstrahlende Projekte zu finanzieren und für alle Ensembles in unserem Land zur Nachahmung zugänglich zu machen“, sagte der Präsident des Bundesmusikverbands Chor & Orchester, Benjamin Strasser.

Projekte können sich beispielsweise der musikalischen Nachwuchsgewinnung oder neuartigen Vermittlungsformen widmen oder sich künstlerisch und strukturell mit Themen wie Demographie, Diversität oder Inklusion auseinandersetzen.

Projekte von Ensembles oder deren Träger können für lokale Projekte eine Förderung von mindestens 2500 Euro bis maximal 10.000 Euro erhalten. Projekte, die überregional beziehungsweise bundesweit (zum Beispiel durch Kreis–, Landes– oder Bundesverbände) wirken, können eine Förderung von 10.000 Euro bis grundsätzlich höchstens 75.000 Euro erhalten.

Anträge können bis zum 10. Oktober gestellt werden. Die Projekte können ab dem 1. Januar 2024 beginnen und sollten höchstens bis zum 15. Oktober 2024 dauern.