StartseiteRegionalRegion TuttlingenRietheim-WeilheimFamilien machen Gärten zur Weihnachts-Attraktion - mit 140.000 Lichtern

Erleuchtete Nachbarschaft

Familien machen Gärten zur Weihnachts-Attraktion - mit 140.000 Lichtern

Rietheim-Weilheim / Lesedauer: 3 min

Lichterkette kann ja jeder. In Rietheim-Weilheim reicht das schon lange nicht mehr. Der Initiator hat die Nachbarn mit dem Lichter-Fieber angesteckt - das auch anderswo grassiert. 
Veröffentlicht:09.12.2023, 17:00

Artikel teilen:

Mittlerweile ist die große Weihnachtswelt entlang der Oberen Hauptstraße von Rietheim vielen flanierenden und vorbeifahrenden Menschen bekannt. Doch erschließt sich einem die ganze Lichter-und Figurenpracht erst, wenn man sich den Grundstücken der Familien Canteau, Haag, Gratwohl und Küchel nähert. Und das ist ausdrücklich erlaubt und erwünscht.

Seit fünf Jahren baut Michael Canteau eine Zauberwelt auf

Licht hat Michael Canteau, der der Initiator dieses Weihnachtsparks ist, schon immer interessiert: „Es ist für mich das schönste Hobby und es macht jedes Mal aufs Neue unendlich viel Spaß, die Lämpchen und die Figuren zu installieren“, schwärmt Canteau.

In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark.
In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark. (Foto: Sabine Doderer)

Seit nunmehr fünf Jahren baut er gemeinsam mit seiner Frau Michaela und den Nachbarn die leuchtende Zauberwelt auf. Und jedes Jahr kommen neue Figuren hinzu. Dieses Mal sind es lebensgroße Eisbären, die mit ihrem bläulich schimmernden Licht einen Hauch von arktischer Atmosphäre verströmen.

Wichtelstadt ist das Herzstück

Neben den Eisbären gibt es weitere Tiere zu bestaunen: So leistet ein großer Elch Rentieren und Hasen Gesellschaft. Herzstück im Bereich von „Canteaus Lichterwelt“ ist die Wichtelstadt mit 40 Wichtelfiguren und einer Waldkönigin, die Michaela Canteau in liebevoller Kleinarbeit hergerichtet hat.

In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark.
In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark. (Foto: Sabine Doderer)

100 Jahre altes Fundstück mit dabei

Einige der Gegenstände sind Fundstücke aus der Region. So stammt etwa das Kinder-Karussell aus dem Tuttlinger Stadtgarten und das mehr als 100 Jahre alte Bienenhäusle vom Rußberg. Fleißige und begeisterte Mitstreiter sind alljährlich die Nachbarn Manuel Gratwohl, der alles Holz beisteuert, und dessen Vater vor Jahren das Karussell und das Bienenhäusle zur Verfügung gestellt hat.

In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark.
In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark. (Foto: Sabine Doderer)

Gemeinsam mit Michael Canteau hat er die 13 Meter hohe Tanne bestückt. Hierzu stellte die Firma Container Marquardt eine Hebebühne bereit. Noch höher als die Tanne ist der kugelgeschmückte Baum mit seinen stattlichen 16 Metern. Noris Haag stellt alljährlich sein Gelände zur Verfügung und Michael Küchle tüftelt mit in der Kreativwerkstatt.

Besucher sind erwünscht

Jeder hinterlässt dabei seine eigene Handschrift. So entstand in der Aufbauzeit von insgesamt sechs Wochen ein Mix aus unterschiedlichen Weihnachtswelten, die alle ihre eigenen Geschichten erzählen

In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark.
In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark. (Foto: Sabine Doderer)

„Da ist für jeden Geschmack etwas dabei und gerade die Vielfalt lädt zum Verweilen ein“, so Canteau, dem es ein Bedürfnis ist, mit den Menschen über die Dekoration zu sprechen. So gibt es neben dem großen Tannenbaum auch eine „Wand der Wünsche“, auf der jeder Besucher seine persönlichen Wünsche eintragen kann.

In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark.
In Rietheim-Weilheim funkeln in diesem Jahr 140.000 Lichter im Weihnachtspark. (Foto: Sabine Doderer)

Insgesamt hat das Team in diesem Jahr 140.000 Lämpchen verbaut. „Hier werden Emotionen lichtbar“, sagt Canteau. Einen Teil dieser Weihnachtswelt, „Canteaus Lichterwelt“, kann die Öffentlichkeit montags bis donnerstags von 17 bis 21 Uhr, freitags und samstags von 17 bis 22.30 Uhr sowie sonntags von 17 bis 21 Uhr entdecken.

Und auch anderswo wird fleißig geschmückt

Auch bei Sonja Feige in Durchhausen gibt es eine wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung. Den Elch hat ihr Mann selbst gemacht.
Auch bei Sonja Feige in Durchhausen gibt es eine wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung. Den Elch hat ihr Mann selbst gemacht. (Foto: Sonja Feige )
Auch im Garten von Dominik Stadler in Bärenthal leuchtet es weihnachtlich.
Auch im Garten von Dominik Stadler in Bärenthal leuchtet es weihnachtlich. (Foto: Dominik Stadler)
Knapp zwei Tage brauchen Sabine und Tobias Schumacher für den Aufbau aller Lichter in ihrem Garten in Nendingen.
Knapp zwei Tage brauchen Sabine und Tobias Schumacher für den Aufbau aller Lichter in ihrem Garten in Nendingen. (Foto: Sabine Schumacher)