StartseiteRegionalRegion SigmaringenSigmaringenSigmaringer Professor gehört zu den Top 3 in Deutschland

Mit Video

Sigmaringer Professor gehört zu den Top 3 in Deutschland  

Sigmaringen / Lesedauer: 2 min

Maximilian Wolf unterrichtet leidenschaftlich gerne an der Hochschule. Das zahlt sich aus. Jetzt trägt er einen weiteren Titel.
Veröffentlicht:09.12.2023, 05:00

Artikel teilen:

Maximilian Wolf, Professor an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, unterstützt die Studierenden auf besondere Weise bei der Berufsvorbereitung. Dafür hat der 41-Jährige laut Hochschulmitteilung den zweiten Platz beim bundesweiten Wettbewerb „Professor des Jahres 2023“ belegt.

Auszeichnung als Motivation

Bei der Ausschreibung der UNICUM-Stiftung hat er sich gegen 200 Professoren durchgesetzt und punktete in der Kategorie „außerordentliches Engagement im Bereich Lehre und Studierendenbetreuung“ für Jura und Wirtschaftswissenschaften. Wolf lehrt seit 2017 im Bereich Betriebswirtschaft an der Fakultät Business Science and Management.

Nach seiner Promotion vor elf Jahren habe er sein Leben danach ausgerichtet und alles dafür Nötige getan, um Professor zu werden. „Das ist mein Traumberuf“, sagt Wolf. Die Auszeichnung bedeute für ihn „die pure Motivation“ weiterzumachen. In den nächsten Jahren wolle er sich „auf jeden Fall“ wieder bewerben.

Vorbereitung auf spätere Berufswelt

In seinen Vorlesungen stehe besonders die Frage „Was will ich später eigentlich genau machen?“ im Mittelpunkt. „Das ist ein sehr frühes Vorbereiten auf Beruf und Karriere“, sagt Wolf und meint damit, dass er Studierende bereits im zweiten Semester auf den späteren Job einstimmt. Das bedeutet, er stellt beispielsweise den Kontakt zu möglichen Arbeitgebern her.

Von den Studierenden erhalte er dafür viel positive Resonanz. Sie waren es auch, die ihn für den Wettbewerb von UNICUM nominiert haben. Daraufhin habe er seine Bewerbung eingereicht.

Studierende sind überzeugt

Maximilian Merkwitza, der Energiewirtschaft und Management im Bachelor studiert, spricht laut Pressemitteilung besonders der „starke Praxisbezug“ von Wolfs Vorlesungen an.

Es gelinge ihm theoretischen Lerninhalte mit Leben zu füllen. Tina Kaworski, die Betriebswirtschaft und Management im Master studiert, sagt in der Pressemitteilung: „Ich bin immer wieder begeistert davon, dass er uns intensiv einbezieht und die Vorlesungen nie einfach nur Frontalunterricht sind.“

Rektorin Ingeborg Mühldorfer sei stolz darauf, „dass einer unserer Professoren diese Auszeichnung erhalten hat“. Für die laut Hochschule äußerst praxisorientierten Studiengänge seien Professoren wie Wolf erforderlich, da sie den Studierenden das „notwendige fachliche Rüstzeug“ mitgeben und die „Brücke in die berufliche Praxis“ schlagen.

Fakultät profitiere

Auch Stefan Ruf, Prodekan der Fakultät Business Science and Management, pflichtet dem bei: „Er setzt sich in den Bereichen Lehre und Betreuung sehr für unsere Studierenden ein, wovon wir als Fakultät nur profitieren können.“