StartseiteRegionalRegion SigmaringenSigmaringenNach vielen schlechten Nachrichten: Das war das Gute der Woche

Marktplatz 

Nach vielen schlechten Nachrichten: Das war das Gute der Woche

Sigmaringen / Lesedauer: 1 min

Diese Woche war im Kreis Sigmaringen eher deprimierend. Mareike Keiper hat auch drei gute Nachrichten gefunden - und einen Tipp, falls nichts mehr hilft.
Veröffentlicht:25.11.2023, 05:00

Artikel teilen:

Hinter uns liegen im Kreis Sigmaringen rabenschwarze Tage. Damit ist ausnahmsweise nicht der Black Friday gemeint, sondern die Ereignisse der vergangenen Woche.

Alles aufzuzählen würde am Wochenende nur die Stimmung trüben, aber um es kurz anzureißen: Menschen sind gestorben, Politiker zurückgetreten, Welpen unnötigerweise eingeschläfert worden und auch ansonsten waren die Nachrichten eher deprimierend als erfreulich. Das betrübt auch die Redaktion.

Das ist das Gute der Woche

Deshalb muss es an dieser Stelle auch mal etwas Gutes geben, wenigstens im Marktplatz. Also hier drei Nachrichten, die erfreulich sind: Der Tennisclub Laiz ist gerettet, weil zwei Mitglieder das Vereinsgelände gekauft haben. Der Sportbetrieb geht weiter, der Verein muss sich nicht auflösen. Außerdem sinken die Strom- und Gaspreise wieder - der Winter wird also nicht ganz so hart wie im vergangenen Jahr. Noch eine gute Nachricht: Die Israelflagge am Landratsamt wurde noch kein drittes Mal geklaut.

Und die Aussicht auf den Advent macht sicherlich auch Hoffnung: Ab heute starten wieder die Weihnachtsmärkte in der Region. Wenn nichts mehr hilft, hilft wenigstens Glühwein. In diesem Sinne schon mal: Prost!